Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Nach einer längeren Krise führt Pokémon GO nun wieder die Charts von Apple und Google an. Hier sind 7 Gründe, dem AR-Spiel eine zweite Chance zu geben.

Im Sommer 2016 war Pokémon GO die Gaming-Sensation schlechthin. Millionen Menschen suchten in der realen Welt nach Taschenmonstern. Powerbanks für Smartphones wurden über Nacht zu Verkaufsschlager und auch nicht-einschlägige Medien widmeten dem AR-Spiel ihre Aufmerksamkeit. Allerdings verschwand Pokémon GO fast so schnell wieder von der Bildfläche, wie es gekommen war. Probleme mit dem Balancing, umstrittene Bannwellen und fehlende neue Inhalte machten dem Mobile-Game zu schaffen. Viele Spieler verließen das ihrer Meinung nach sinkende Schiff. In den letzten Monaten hat sich Pokémon GO aber offenbar erholt. Bei Google und Apple führt Niantics Vorzeige-AR-Spiel wieder die Charts an. Ist es also Zeit, den Taschenmonstern eine zweite Chance zu geben? Wir denken ja und nennen euch sieben Gründe, die dafür sprechen, auch 2018 noch oder wieder Pokémon GO zu spielen.

7 Gründe, wieder mit Pokémon GO anzufangen

7. ARKit von Apple unterstützt

Apple hat seinem iPhone mit dem ARKit erweiterte AR-Funktionen spendiert, und diese werden auch von Pokémon GO unterstützt. Damit fügen sich die Pokémon deutlich besser in ihre Umgebung ein, als im alten AR-Modus. Spieler, die sich möglichst nahe an Pokémon heran schleichen erhalten außerdem Bonus-Erfahrung. Darüber hinaus zehrt der ARKit nicht so stark an der Akkulaufzeit wie der alte AR-Modus. Diese Features sind Usern mit iPhone 6s und iOS 11 oder höher vorbehalten, weshalb sie auch den letzten Platz auf dieser Liste einnehmen.

Weiter geht es auf Seite 2.

1 2 3 4 5 6