Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Für Spiele ist man nie zu alt. Das bewies jetzt eine 81-jährige Japanerin, die am 23. Februar ihre erste, eigene App veröffentlicht hat.

Dass Videospiele keineswegs nur etwas für junge Männer sind, bewies nun die ehemalige Bankmitarbeiterin Masako Wakamiya. Nachdem sie vier Jahrzehnte für eine Bank gearbeitet hatte, begann sie mit 60 Jahren, sich für Computer zu interessieren. Sie beschäftige sich mit Software-Entwicklung brachte 20 Jahre später, am 23. Februar 2017 ihre erste eigene App heraus.

Das Spiel trägt den Namen Hinadan, eine Kombination der Wörter hina (Puppe) und dan (Stufe). Darin müssen Spieler auf vier Ebenen 12 Puppen in die richtige Position bringen. Das Programmieren erlernte die Seniorin laut Mashable von einem jungen Menschen aus Sendai über Skype und Facebook Messenger.

Masako Wakamiya über ihre Motivation

Der Grund, diese App zu entwicklen ist, dass viele Smartphone-Games für junge Menschen gedacht sind. Es gibt fast keine Apps für Ältere. Ich möchte damit alte Menschen dazu ermutigen, sich mit dem Medium Computer auseinanderzusetzen und Spaß damit zu haben.

Das Video zeigt, wie Wakamiya 2014 mit TEDx über aktives Älterwerden spricht und Senioren dazu ermutigt, offen für die digitale Welt zu sein.

Hinadan könnt ihr kostenlos über Apples App Store herunterladen. Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!