Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Activision und Infinity Ward haben den ersten DLC mit dem Titel “Sabotage” für Call of Duty Infinite Warfare vorgestellt. Ein Trailer zeigt Gameplay-Szenen.

Activision und Infinity Ward haben mit “Sabotage” den ersten DLC für Call of Duty: Infinite Warfare vorgestellt. Die Erweiterung umfasst 4 Multiplayer-Maps und eine Zombie-Map. Für PS4-Spieler gibt es außerdem ein dynamisches Theme. In einem Video zeigen die Entwickler erste Gameplay-Szenen. Sabotage soll der erste von insgesamt vier DLCs sein.

Multiplayer-Maps in Sabotage

dlc1_map_noir

Noir: In einer futuristischen Version von Brooklyn bekämpfen sich Spieler auf drei Lanes. Die verwinkelten Gassen einer verlassenen Stadt sorgen für spannende Gefechte und nervenaufreibenden Verfolgungsjagden.

dlc1_map_renaissance

Renaissance: Die Idylle täuscht, denn die Kanäle und Gassen von Venedig bieten nicht nur eine schöne Kulisse, sondern auch die Grundlage für harte, urbane Kämpfe.

dlc1_map_neon

Neon: Diese Z-förmige Karte ist ein virtuelles Trainingszentrum, in dem Autos aus dem Nichts auftauchen und besiegte Gegner in Pixel zerfallen.

dlc1_map_dominion

Dominion: Hierbei handelt es sich um eine überarbeitete Version der Map “Afghan” aus Call of Duty: Modern Warfare 2. Allerdings ist hier Afghanistan, sondern der Mars Kriegsschauplatz.

Mehr Zombies in Sabotage

zombies_video_thumbnail

Auch Zombies sind im neuen DLC wieder mit von der Partie. Die Helden aus Zombies in Spaceland konnten dem Weltraumpark der 80er Jahre entkommen, um sich nun auf einer Rave-Party der 90er Jahre wieder zu finden. Auf der Zombie-Map “Rave in the Redwoods” gibt es nicht nur zahlreiche Untote zum Abballern, sondern auch ein Wiedersehen mit Willard Wyler.

Sabotage erscheint am 31. Januar 2017 für PS4. Versionen für PC und Xbox One werden einige Wochen später folgen. Was ist euer erster Eindruck von den neuen Maps? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt!