Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Durch einen Exploit konnten sich Spieler in Call of Duty unrechtmäßigen Zugang zu einem endlosen Vorrat an Supply-Drops verschaffen.

Als unerschöpflicher Vorrat an Supply-Drops erwies sich für einige User ein Code, der im Rahmen des Weihnachtsevents von Call of Duty: Infinite Warfare Spielern zugestellt wurde. Der Code sollte ein einmaliges Geschenk sein und jedem Spieler einen Supply-Drop einbringen. Einige Spieler hatten jedoch einen Fehler entdeckt, der es möglich machte, den Code immer wieder einzulösen und sich innerhalb kurzer Zeit Tausende von Supply-Drops zu erschleichen. Diese bringen Schlüssel mit sich, die gegen seltene Supply Drops getauscht werden können. Darin wiederum finden sich auch epische Gegenstände. Supply-Drops sind in der Community nicht unumstritten, da durch die enthaltenen epischen Waffen ein indirektes Pay-to-Win-System in Call of Duty eingeführt wurde.

Exploit inzwischen behoben

Activision hat den Fehler rasch erkannt und die Server für PS4 und Xbox One vom Netz genommen. Die PC-Version war bisher nicht betroffen. Inzwischen hat der Spuk ein Ende. Activision hat den Exploit mittlerweile behoben und die unrechtmäßig erstandenen Gegenstände wieder aus dem Spiel genommen. Das war in den letzten Tagen nicht der einzige Vorfall, bei dem Weihnachtsgeschenke großzügiger ausfielen als gedacht. So bescherte ein fehlerhafter Promo-Code einem Bericht von Gamona zufolge gestern einigen Spielern eine Gratis-Kopie von Watch Dogs 2.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!