Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Ein fragwürdiges Angebot für Call of Duty: WWII kursiert derzeit im Netz. Hier erfahrt ihr, was es ist und warum ihr die Finger davon lassen solltet.

Die Webseite Bidvine, auf der sonst eher Künstler und Ratgeber ihre Dienste anbieten, macht Call of Duty: WWII-Spielern derzeit ein scheinbar verlockendes Angebot. Ihr könnt “Profi-Spieler” anheuern, die euren Account leveln, Prestige steigern und eure Kill-Death-Ration verbessern. Dabei könnt ihr für 15 Dollar in der Stunde die Dienste eines laut Bidvine professionellen Call of Duty-Spielers in Anspruch nehmen. Dieser Preis ist sicherlich kein Pappenstiel und fürstlicher Stundenlohn fürs Call of Duty-Zocken. Doch nicht nur aus finanziellen Gründen ist ratsam, einen weiten Bogen um dieses Angebot zu machen.

Denn auch, was die Sicherheit angeht, ist die Dienstleistung problematisch. So müsst ihr dem angeheuerten Spieler entweder eure Konsole borgen oder die Account-Daten geben. Beide Vorgehensweisen bergen Risiken. Verleiht ihr eure Konsole muss euch der Auftragszocker seinen Ausweis überlassen, was beiden Parteien mehr Vertrauen abverlangt, als man fremden Menschen im Internet üblicherweise entgegenbringen sollte. Gibt ihr eure Account-Daten weiter, sind damit auch Zahlungsinformationen verbunden. Außerdem verstoßt ihr durch Weitergabe von Account-Daten gegen AGBs, was euch im schlimmsten Fall einen Bann einbringt.

Wir raten euch daher dringend vor Angeboten wie diesen ab. Schließlich geht es auch im Sinn der Sache vorbei, mit einem Level und einer K/D zu prahlen, die ihr nicht selbst erspielt habt. Spart euch das Geld dann doch lieber für die Black Friday-Angebote von Sony und Microsoft. Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!