Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Microsoft will seine Crossplay-Pläne nicht aufgeben. Auch wenn Sony dem Thema sehr kritisch gegenübersteht, will Microsoft weiter verhandeln.

In einigen Spielen ist Crossplay bereits Realität. So können in Rocket League und Minecraft bereits Spieler unterschiedlicher Systeme wie PC, Xbox One und Nintendo Switch miteinander spielen. Das funktioniert zu Freunde von Entwicklern und Spielern auch hervorragend. Dennoch verwehrt sich Sony dem Trend weiter standhaft. Microsoft will allerdings ein “nein” von Sony nicht so einfach hinnehmen und hält weiter an Verhandlungen fest. Gegenüber GameReactor erklärte Xbox-Marketingchef Aaron Greenberg:

Absolut, ja. Wir sprechen mit Sony, wir arbeiten auch bei Minecraft mit ihnen zusammen und natürlich würden wir es ihnen gern ermöglichen, ein Teil davon zu sein. Eine Community, um alle Gamer zu vereinen. Also reden wir mit ihnen, und wir sind hoffnungsvoll, dass sie es unterstützen werden.

Einfach werden die Verhandlungen gerade im Falle von Minecraft nicht. Denn Sony hat in der Vergangenheit mehrfach erklärt, dass Crossplay unerwünscht sei. Sony begründete seine Ablehnung mit Jugendschutzbedenken. Jim Ryan, CEO von Sony Interactive Entertainment Europe, erklärte gegenüber Eurogamer, es wäre verantwortungslos, Kinder, die Minecraft spielen, Einflüssen auszusetzen, die sich Sonys Kontrolle entziehen. Ob Microsoft Sony also davon überzeugen kann, die restriktive Haltung noch einmal zu überdenken, bleibt fraglich.

Würdet ihr euch für mehr Spiele Crossplay wünschen? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.