Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Könnte Diablo 4 ein MMORPG werden? Eine aktuelle Stellenausschreibung von Blizzard legt diese Annahme jedenfalls nahe.

Totenbeschwörers

Bei der Blizzcon will Blizzard keine Neuigkeiten zu Diablo präsentieren. Dennoch spricht einiges dafür, dass die Entwickler bereits an einer Fortsetzung arbeiten. Blizzard sucht einen “Production Director” für ein neues Diablo-Projekt. Blizzard wolle die bekannte und beliebte Marke in die Zukunft bringen. Als Anforderung nennt das Unternehmen hier auch Erfahrung mit MMORPGs. Das deutet darauf hin, dass der nächste Teil der Diablo-Reihe möglicherweise ein MMORPG sein oder zumindest einige Mechaniken dieses Genres verwenden könnte. Letzteres ist dabei wahrscheinlicher, denn Blizzard als Anbieter von World of Warcraft, würde sich mit einem zweiten MMORPG selbst Konkurrenz machen. Einige MMO-Mechaniken wären aber durchaus im Bereich des denkbaren.

So könnte es wie in Destiny oder auch in Call of Duty: WWII Hubs geben, in denen sich Spieler treffen, austauschen und Gruppen bilden könnten, während das eigentliche Spielgeschehen in instanzierten Bereichen abläuft. Auf eine voll instanzierte Spielwelt setzte bereits das erste Guild Wars im Jahr 2005. Auch The Secret World: Legends versteht sich selbst als “Shared World Action-RPG”, nicht als MMORPG. Es ist also durchaus denkbar, dass das nächste Diablo ebenfalls einen Treffpunkt für Online-Spieler bieten und gleichzeitig für Sololisten spielbar bleiben soll. Andere Beobachter spekulieren dagegen mit einem echten MMORPG, das aber weiterhin aus der klassischen, isometrischen Diablo-Perspektive gespielt wird.

Würdet ihr euch über mehr MMO-Features in Diablo 4 freuen oder passt das nicht zum Konzept des Franchise? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.