Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Seit es Spiele gibt, verstecken Entwickler gerne Inhalte vor ihrem Publikum. Hier sind einige der interessantesten Geheimlevels der Spielgeschichte.

Nicht nur der Osterhase versteckt gerne Eier, auch Spielentwickler sind dafür bekannt, in ihren Werken allerlei geheime Inhalte als Easter Eggs einzubringen. Gamer legen dabei den nötigen Ehrgeiz und Spürsinn an den Tag, diese Geheimnisse auch zielstrebig aufzudecken. Ob es sich dabei um versteckte Gebiete oder geheime Gegner handelt, Secrets gibt es in allen Genres und auf allen Plattformen. Wir haben einige der besten Geheimlevels ausgesucht, um sie euch hier vorzustellen. Natürlich zeigt unsere Auswahl nur einen kleine Ausschnitt und stellt nicht den Anspruch völlig objektiv zu sein. Letzten Endes ist immer eine Frage der persönlichen Präferenz, über welche Easter Eggs wir uns am meisten freuen.

Zehn legendäre Geheimlevels und Easter Eggs

Diablo II: Kuh-Level

Beginnen wir mit einem absoluten Klassiker. Die Moo-Moo-Farm warf einen langen Schatten voraus. Bereits im ersten Diablo kursierte hartnäckig das Gerücht über einen verborgenen Kuh-Level. Man müsse die Kühe in Tristram nur oft genug anklicken, dann würde es auch mit dem Geheimlevel klappen. Das tat es zwar nicht, doch in der Erweiterung “Hellfire” traf man erstmals auf einen Verrückten, der sich als Kuh verkleidete und dem Spieler als Questbelohung die “Bovine Plate”, zu deutsch “rinderartige Plattenrüstung” aushändigte, die die körperlichen Attribute des Helden beträchtlich steigerte, seinem Intellekt aber weniger zuträglich war. Im zweiten Teil war dann aber so weit. Mit Wirts Holzbein und einer Schriftrolle des Stadtportals eröffnete sich eine wunderbare des grenzenlosen Farmens. Boss des Geheimlevels war der Kuhkönig, der mit einer fiesen Blitzverzauberung, aber meist auch mit einzigartigen Gegenständen ausgestattet war.

Auf Seite 2 geht es weiter.

1 2 3 4 5 6