Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Der Online-Dienst Steam will Cheatern keine Chance mehr geben. Hier erfahrt ihr, welche Strafe Valve für Regelbrecher vorgesehen hat.

Cheater zerstören die Spielerfahrung anderer Gamer. Wenn ihnen niemand Einhalt gebietet, können sie auch ansonsten gute Online-Spiel ein kurzer Zeit ruinieren. Steam will diesem Treiben aber einen Riegel vorschieben. Wer beim cheaten erwischt wird, verliert die Lizenz für das Spiel, in dem er geschummelt hat und muss es neu erwerben. Aber das ist noch der mildere Teil der Bestrafung. Denn darüber hinaus wird sein Profil mit einem Abzeichen der Schande gekennzeichnet. Das VAC (Valve Anti-Cheat)-Zeichen markiert von nun an den Account des Schummlers, so dass er für alle anderen auf den ersten Blick als Cheater ersichtlich ist.

Abzeichen bleibt sieben Jahre

Dieser Makel ist allerdings nicht permanent. Während der Bann auf dem Spiel, in dem ein User beim Cheaten erwischt wurde, aufrecht bleibt, verschwindet das negative Abzeichen nach sieben Jahren automatisch. Spieler werden also nicht den Rest ihres Lebens für ihre Jugendsünden gekennzeichnet.

Wie denkt ihr über Steams Maßnahmen? Ist die Strafe angemessen? Falls nicht, ist sie zu streng oder zu milde? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt!