Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Das Sandbox-MMORPG Dual Universe hat weitere Unterstützer gefunden. Darin kann die Community die Wirtschaft steuern und sogar Planeten umformen.

Das Indie-Studio Novaquark sicherte sich weitere 3,7 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Online-Rollenspiels Dual Universe. Damit steht den Entwicklern nun ein Gesamtbudget von 7,4 Millionen Dollar zur Verfügung, davon stammen 670.000 Dollar aus der Kickstarter-Kampagne. Novaquark wird diese Summe auch benötigen, denn ihr Projekt ist ambitioniert.

Die Spieler sollen die Möglichkeit erhalten, die Millionen von prozedural generierter Planeten Planeten des Voxel-Univerums mitzugestalten. Die gesamte Wirtschaft des Spiels soll in die Hände der Community gelegt werden. Bauprojekte wie Raumstationen und Raumschiffe sollen so gut wie ohne Größeneinschränkung möglich sein. Die Multi-Scale-Voxelengine soll auch umfassenden Verformungen der Umgebung möglich machen. So können etwa Tunnels gegraben oder Berge aufgeschüttet werden.

Alle Spieler teilen sich dabei einen universellen Server-Cluster (Continuous Single-Shard Cluster). Schließlich soll das Universum groß genug für alle sein. Auch die Politik liegt dabei Spielerhänden. Fraktionen zu bilden und Kriege zu führen, ist also ebenfalls der Community überlassen. Als Vorbilder sollen dem französischen Entwicklerteam EVE Online und Space Engineers gedient haben.

Dual Universe soll Ende des Jahres in die Alpha-Phase gehen. Noch lässt sich nicht einschätzen, ob es den Entwicklern gelingen wird, ihre ehrgeizigen Pläne umzusetzen. Sollten sie erfolgreich sein, könnte das Spiel zu einem ernsthaften Konkurrenten für Star Citizen werden.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!