Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Andrew Wilson, CEO von EA, hat auf einer Investorenkonferenz über Game Streaming-Dienste mit Abo-Modell gesprochen. Das ist seine Meinung dazu.

Nachdem der Bekanntgabe der Geschäftsergebnisse im Zuge einer Investorenkonferenz bezog Andrew Wilson Stellung zur Zukunft abopflichtiger Streaming-Dienste. Wilson ist davon überzeugt, dass diese Angebote in absehbarer Zeit an Bedeutung gewinnen.

Wenn wir über die Mediennutzung in den letzten fünf Jahren nachdenken, ist der größte Disruptor die Kombination aus Streaming und Abonnement [Beispiele: Amazon Prime, Netflix, Spotify etc.]. Es hat die Art und Weise verändert, wie wir fernsehen, es hat sich verändert, wie wir Musik hören, es hat verändert, wie wir über Besitz im Vergleich zum bloßen Zugang denken; und wir glauben, dass letztlich die Verbindung von Streaming plus Abonnement auch ein großer Disruptor für unser Geschäft sein wird.

Wir haben in diesem Bereich schon in den vergangenen Jahren investiert. Vor einigen Jahren haben wir erste Streaming-Tests gestartet und wir setzen diese Tests weiter fort. Wir arbeiten weiterhin mit anderen wichtigen Großpartnern zusammen und versuchen unsere Sichtweise darzulegen, wie das Streaming für unser Geschäft in der Zukunft funktionieren könnte. Wir haben auch EA Access und Origin Access [als Abo-Dienste] gestartet und ihr könnt erwarten, dass wir versuchen werden, dieses Abonnement-Modell auszubauen und mehr Wert für unsere Spieler auf diesen beiden Wegen bereitzustellen.

Sichere Einnahmen für Publisher

Beim Game Streaming läuft das Spiel selbst nicht auf dem Computer oder der Konsole des Users, sondern auf einem Computer in einem Rechenzentrum und wird dann per Stream übertragen. Die Rechenleistung auf Seiten des Users ist dabei weitgehend irrelevant, wichtig ist dagegen eine schnelle Internetverbindung. Die bekanntesten Game Streaming-Dienste sind PlayStation Now und GeForce Now. Publisher sind naturgemäß daran interessiert, kostenpflichtige Abos als stetige Einnahmequelle an den User zu bringen. Ein PlayStation Now-Abo etwa kostet jährlich 99,99 US-Dollar.

Wie gut Streaming-Angebote hierzulande angenommen werden, bleibt abzuwarten. In einigen Bereichen konnten sich Abo-Modelle durchsetzen, etwa bei PlayStation Plus und Xbox Live Gold. In anderen wurden Abos inzwischen durch andere Zahlungsmodelle abgelöst. Das beste Beispiel dafür sind MMORPGs.

Wie steht ihr zu Game Streaming als kostenpflichtiges Abo? Würdet ihr einen solchen Dienst nutzen oder besitzt ihr Spiele lieber, als sie zu mieten? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.