Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Firewatch-Entwickler Sean Vanaman hat PewDiePie aufgrund einer rassistischen Beleidigung verklagt und zum Boykott des YouTubers aufgerufen.

Der schwedische YouTuber Felix Kjellberg, besser bekannt als PewDiePie sorgt einmal mehr für Kontroversen. Während eines Livestreams in Playerunknown’s Battlegrounds beschimpfte Kjellberg seine Gegner mehrfach als “Fucking Nigger”. Die rassistische Entgleisung sei PewDiePie der Aussage mehrerer Mitspieler zufolge sehr “natürlich” über die Lippen gekommen. Sean Vanaman, Mitbegründer von Firewatch-Entwickler Campo Santo wollte solches nicht mehr tolerieren und kündigte eine DMCA-Klage (Digital Millennium Copyright Act) gegen PewDiePie an. Als Folge wurden PewDiePies Playthrough-Video zu Firewatch bereits entfernt. Das Video war bereits 5,7 Millionen mal angeschaut worden.

Vanaman will verhindern, dass PewDiePie mit Videos zu Campo Santo-Spielen Geld weiteres verdiene. PewDiePie sei mehr als ein versteckter Rassist. Auf Twitter bezeichnete er Kjellberg als Propagandisten, der abscheulichen Müll verbreite und der Gamer-Kultur schweren Schaden zufüge. Er forderte andere Entwickler auf, seinem Beispiel zu folgen und PewDiePie zu boykottieren und ihm von ihren Inhalten abzuschneiden, die ihn zum Millionär gemacht hätten. Ihm werde übel dabei, wenn “dieses Kind” noch mehr Geld mit ihren Spielen verdiene. PewDiePie war zuvor bereits durch kontroverse Äußerungen und politisch unkorrekte Scherze aufgefallen. Nach den Gewaltexzessen von Charlottesville hatte PewDiePie aber angekündigt, keine Nazi-Witze mehr zu machen.

Wie denkt ihr über PewDiePie? Ist die Klage gerechtfertigt oder überzogen? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.