Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Wie viele andere Online-Spiele hat auch Fortnite: Battle Royale mit Cheatern zu kämpfen. Nun hat Epic Games tausende Regelbrecher gebannt.

Es gibt leider so gut wie keine Online-Spiele in denen Cheater nicht ihr Unwesen treiben. Auch Fortnite: Battle Royale, Epic Games’ Pendant zu Playerunknown’s Battlegrounds wurde schon kurz nach dem Release von vielen unfairen Spielern heimgesucht. Der Frust für alle fairen Gamer ist entsprechend groß, so dass auch ansonsten erfolgreiche Spiele schnell an Cheatern zugrunde gehen können. Bisher haben die Entwickler bereits tausende Cheater als solche enttarnt und gesperrt. In einem Blog-Eintrag erklärt Epic Games, dass man alles unternehmen werden, um Cheater aus dem Spiel zu verbannen. Die Entwickler arbeiten intensiv an neuen Anti-Cheat-Tool, geben aber keine Einzelheiten dazu bekannt.

Im Sinne aller fairen Spieler kann man ihnen dabei nur viel Erfolg wünschen. Fortnite: Battle Royale ist in seinem Kampf gegen Cheater beileibe nicht alleine. Auch Call of Duty: WWII hatte bereits in der PC-Beta mit Regelbrechern zu kämpfen. Bis zum Release will Activision aber wirksamer Anti-Cheat-Software bereitstellen. Fortnites direkter Konkurrent Playerunknwon’s Battlegrounds verfügt bereits über sehr wirksame Abwehrmechanismen. 150.000 Schummler hat der Bannhammer dort bereits getroffen.

Sind euch in Fortnite bereits Cheater über den Weg gelaufen? Teil eure Erfahrungen in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.