Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Nicht alle Waffen sind in Spielen so mächtig, wie in der realen Welt. Wir zeigen euch fünf unterbewertete Waffen, die in Spielen zu schwach sind.

Nicht jede Waffe, die in der realen Welt Kriege entschieden hat, wird in Spielen auch entsprechend repräsentiert. Gerade, was die Waffen der Antike und des Mittelalters angeht, stellen Spieleentwickler das Arsenal oft eher nach ästhetischen Gesichtspunkten zusammen. Viele Waffen, die historisch bedeutend waren, werden so zu einer Randerscheinung degradiert. Wir haben fünf Waffen herausgesucht, die in Spielen nicht so stark sind, wie sie es in historischen Schlachten waren.

Fünf unterbewertete Waffen

Schild

1024px-langobard_shield_boss_7th_centuryHistorisch ist der Schild die vermutlich wichtigste Defensivwaffe der Antike und des Mittelalters. Durch Schilde konnten auch leicht oder nicht gerüstete Kämpfer die Waffen ihrer Feinde gut abwehren, so dass der geübte Umgang mit dem Schild oft über Leben und Tod entschied. Die meisten Kulturen erkannten den Wert dieser Waffe. Von den Ägyptern über die Römer bis zum den Wikingern hatten die verschiedensten Völkern Schilde im Einsatz.

Ein Riss im EisIn Spielen ist von diesem historischem Hintergrund eher wenig zu sehen. So wird in kaum einem Spiel aktiv mit einem Schild geblockt. Meist erhöht ein Schild die Rüstungklasse um ein paar wenige Punkte. Hauptfunktion des Schild ist es dagegen in der Regel, weitere magische Effekte zu beherbergen oder ein Set zu vervollständigen. Im Großen und Ganzen sind Schilde in Spielen eher Talismane als Schilde.

Auf Seite 2 geht es weiter.

1 2 3 4 5