Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Das nächste God of War wird vermutlich ohne Lootboxen auskommen. In einem kurzen Video bringt Kratos die Meinung der Entwickler zum Ausdruck.

Immer mehr Entwickler und Publisher nutzen Lootboxen, um Spielern Geld aus der Tasche zu ziehen zusätzliche Inhalte anzubieten. Ob nun Assassin’s Creed, Call of Duty, Battlefield oder Star Wars: Battlefront 2, aus vielen Spielen sind die kostspieligen Truhen nicht mehr wegzudenken. Was früher noch ein nötiges Übel für Free-2-Play-Spiele war, ist inzwischen auch bei Vollpreistiteln eine lukrative Einnahmequelle für die Softwareindustrie. Mit der immer weiter steigenden Dreistigkeit der Entwickler regt sich allerdings auch der Widerstand der Community. So musste EA etwa die Mikrotransaktionen von Battlefront 2 nach heftigen Protesten von Kunden deaktivieren. In Folge sank auch der Aktienkurs von EA.

Diesen Fehler will Sony beim 2018 erscheinenden God of War auf keinen Fall machen. Game Director Cory Barlog ist offenbar kein Fan dieser Vermarktungsstrategie und hat auf Twitter ein kurzes Video gepostet, das seine Meinung illustriert. Darin ist Kratos beim Zerstören einer Lootbox zu sehen. Im Kommentar schreibt Barlog “Nehmt das Lootboxen!!! (Zumindest vorerst)”. In God of War dürften Spieler also von kostenpflichtigen Zusatzgegenständen verschont bleiben. Der Nachsatz “Zumindest vorerst” deutet aber auch darauf hin, dass der Verzicht auf Lootboxen nicht unbedingt für Spiele nach God of War gelten muss. Kratos’ neues Abenteuer erscheint im Frühjahr 2018 exklusiv für PlayStation 4.

Kratos zerstört Lootboxen

Was haltet ihr für Lootboxen? Kauft ihr manchmal welche oder nerven sie euch nur noch? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.