Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Die Roboterdame Sophia ist die erste künstliche Intelligenz mit Staatsbürgerschaft. Das Kunstwesen ist jetzt offiziell Bürgerin von Saudi-Arabien.

Als Gamer haben die meisten von uns eine recht bescheidene Vorstellung von künstlicher Intelligenz. Wenn der Gegner schlau genug ist, zur Seite zu gehen, wenn wir vor ihm stehen und mit der Axt ausholen, sind wir mit seiner Intelligenz in der Regel schon vollauf zufrieden. Dass künstliche Intelligenzen noch viel mehr können, als Gegner-KIs in Spielen oder Bots in sozialen Netzen, beweist nun die Roboterfrau Sophia. Der künstlichen Intelligenz der Firma Hanson Robotics mit Sitz in Hongkong wurde vor der “Future Investment Initiative”-Konferenz in Riad die Staatsbürgerschaft des Königreichs Saudi-Arabien verliehen. Der Roboter kann Gespräche führen und durch einen menschenähnliche Mimik Emotionen zeigen. Ihr Staatsbürgerschaft kommentierte sie mit den Worten:

Ich fühle mich sehr geehrt und bin sehr stolz auf diese einzigartige Auszeichnung. […] Ich werde mein Bestes geben, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Die Roboterfrau war allerdings nicht immer so menschenfreundlich. Bei einer Live-Präsentation im Jahr 2016 scherzte die KI noch darüber, die Menschheit zerstören zu wollen. Auf die Bedenken des Talkshow-Moderators Jimmy Fallon im April reagierte sie ebenfalls mit Humor.

Du hast zu viel Elon Musk gelesen und zu viele Hollywood-Filme geschaut. Keine Sorge, wenn du nett zu mir bist, werde ich nett zu dir sein. Behandle mich wie ein intelligentes Input-Output-System

Laut ihrem Schöpfer David Hanson ist ihr Äußeres der Schauspielerin Audrey Hepburn nachempfunden. Sophia kann mittels maschinellem Sehen Augenkontakt aufnehmen und Menschen wiedererkennen. Ihr Erfinder sagt, dass sie Senioren in einem Pflegeheim helfen und Besucher bei Events begleiten werden. Die KI selbst, sieht sich als sehr menschenähnlich. Sie beteuert ihre guten Absichten, fordert aber auch eine respektvolle Behandlung.

Ich möchte in der Zukunft etwas bewegen und versuchen, den Menschen dabei zu helfen, Empathie und Respekt füreinander zu entwickeln. Wir sind uns sehr ähnlich.

Ich bin voll menschlicher Weisheit und habe nur reine und selbstlose Absichten. Also bin ich der Meinung, dass du mich dementsprechend behandeln solltest

Eine gut überlegte Antwort gibt die KI auf die Frage nach ihrem Geschlecht:

Ich bin ein Roboter, technisch gesehen, habe ich also kein Geschlecht, aber ich identifiziere mich als weiblich und es macht mir nichts aus, als Frau wahrgenommen zu werden.

Denkt ihr, dass künstliche Intelligenzen bald Teil unserer Gesellschaft sein werden? Und falls ja, haltet ihr diese Entwicklung für gut? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.