Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Der Held des Stealth-Shooters Past Cure beherrscht Gedankenkontrolle und Telekinese. Der Einsatz der Käfte hat aber einen Preis: Die geistige Gesundheit.

past_cure_24022017_6Nicht nur im Horror-Genre fallen Protagonisten dem Wahnsinn anheim. Auch im Stealth-Shooter des Berliner Indie-Etnwicklers Phantom 8 Studio steht die geistige Gesundheit des Helden auf dem Spiel. Der ehemalige Special Force-Soldat Ian war jahrelang Menschenversuchen ausgesetzt, bei denen er Superkräfte wie Gendankenkontrolle und Telekinese entwickelt hat. Ian kann außerdem zwischen der realen Welt und der (Alb-)Traumwelt wechseln. Der Einsatz dieser Kräfte zehrt aber am Verstand des Helden, so dass die Traumwelt immer grauenhafter wird, je öfter Ian von seiner übernatürlichen Fähigkeiten Gebrauch macht. Schließlich wirkt sich sein Wahnsinn auch auf die Realität aus.

past_cure_24022017_4Das Motiv des Helden ist, wie könnte es bei dieser Vorgeschichte anders sein, Rache. Ian will die Leute zur Strecke bringen, die ihn jahrelang eingesperrt und in den Wahnsinn getrieben haben. Hilfe erhält er dabei von seinem Bruder Marcus und der Doppelagentin Sophia. Neben osteuropäischen Kartellen, Geheimbünden und verrückten Wissenschaftlern, legt sich Ian dabei auch mit Kräften an, die den Entwicklern zufolge “nicht von dieser Welt” sind. Auf die Mithilfe anderer Spieler muss der Held allerdings verzichten: Past Cure wird ein reiner Singleplayer-Titel. Past Cure wird für PC und PS4 erscheinen. Wann ist allerdings noch unklar.

past_cure_24022017_2

Erste Gameplay-Szenen aus Past Cure

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!