Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Sonys PlayStation 4 hat mit dem neuesten Firmware-Update viele neue Funktionen erhalten. Dennoch waren nicht alle Veränderungen zum besseren.

Im Großen und Ganzen war das neueste Firmware-Update ein Schritt nach vorne. Mit der Unterstützung externer Festplatten und dem Boost-Modus ging Sony auf die Wünsche vieler User ein. Auch im Bereich VR brachte das Update neue Funktionen. So lassen sich nun etwa 3D-Blu-Rays über PlayStation VR abspielen. Doch bei allem Lob gibt es auch Anlässe zur Kritik.

Ein häufiger Kritikpunkt sind die Veränderungen im Benachrichtigungsmenü. Dieses war schon vorher nicht zur allgemeinen Zufriedenheit. Aber während früher Tabs für eine gewisse Ordnung sorgten, sind die Benachrichtigungen nun einfach aneinandergereiht. Das sorgt leider für heilloses Durcheinander und wird von vielen Usern kritisiert. Sony hat zu dem Kritikpunkt noch nicht Stellung genommen.

Einige User klagen auch über Performance-Probleme. So sollen etwa Ladezeiten in den Menüs länger geworden sein. Einige User erwähnen auch, dass sie ohne Grund aus Partys geworfen worden seien. Auch hier gibt es noch keine Rückmeldungen von Sony.

Sicher handelt es sich bei den bisher auftretenden Bugs um kleinere Fehler, zumindest verglichen mit dem Umfang an neuen Funktionen, den das Update gebracht hat. Lästig sind sie für die betroffenen User aber dennoch. Was findet ihr bei der neuen Firmware-Version gut und was stört euch? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.