Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Wird die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein? Wenn es nach Michael Pachter geht, ist das wahrscheinlich. Außerdem spricht er über den Release-Termin.

Der bekannte Wedbush-Securities-Analyst Michael Pachter äußerte sich gegenüber Gamingbolt über die PlayStation 5. Pachters Meinung nach wird die Konsole im Jahr 2019 zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen. Einen Release 2018 hält Pachter aber im Gegensatz zu Damien Thong für unwahrscheinlich. Pachter denkt, dass die Sony die PS5 erst auf den Markt bringt, wenn 50 Prozent der Fernseher in den USA und 35 Prozent der Fernseher weltweit 4K-Grafik beherrschen.

Pachter widerspricht Sony

Laut Pachter soll die PS5 native 4K-Grafik beherrschen und Frameraten von 240 fps ermöglichen. Die vielleicht gewagteste Vorhersage betrifft aber eine möglich Abwärtskompatibilität. Denn Pachter vermutet, dass die PS5 zur PS4 Pro und damit auch zur PS4 abwärtskompatibel sein wird. Die PS4 Pro wäre demnach nur ein erster Schritt Richtung PS5 gewesen. Sonys US-Geschäftsführer Shawn Layden betonte allerdings, dass Sony auch weiterhin am klassischen Generationsmodell festhalten werde.

Technisch wäre eine Abwärtskompatibilität leichter möglich als bei bei früheren Konsolengenerationen, da die PS5 vermutlich auch auf x86-Architektur basieren wird. Vehement gegen Pachter These spricht allerdings die Aussage von PlayStation-Chef Jim Ryan. Ryan bezeichnete Abwärtskompatibilität als ein Feature, das zwar oft gefordert, aber selten genutzt werde und zeigte sich verständnislos für die Faszination älterer Spiele.

Denkt ihr, dass Pachters Vorhersagen trotz gegenteiliger Ankündigungen von Sony ernst genommen werden sollten oder haltet ihr sie für leere Kaffeesudleserei? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.