Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Als Pornostar Veronica Vain wurde Paige Jennings berühmt. Doch nun hat sie als Streamerin Red Head Redemption eine neue Karriere gestartet.

Zur Internet-Berühmtheit wurde Paige Jennings erstmals Anfang 2015, als sie bei ihrem früheren Job in einem Büro an der Wallstreet Nackt-Selfies aufnahm und diese im Netz verbreitete. Die ungewohnt Art der Selbstdarstellung kostete Jennings zwar ihren Praktikantenjob, brachte ihr aber viele Follower und sogar die Aufmerksamkeit von Mainstream-Medien. So titelte damals etwa der Stern: “Veronica Vain: Lieber Porno-Star als Manager-Maus”. Die Pornoindustrie wurde schnell auf die attraktive Ex-Praktikantin aufmerksam, so dass Jennings eine steile Karriere als Pornostar startete.

Inzwischen ist ihre Liebe zum Pornogeschäft aber wieder abgekühlt. Die Arbeit in der Pornoindustrie bot letzten Endes nicht die Freiheiten, die sich Jennings erhofft hatte. So erklärte sie ihren Abschied aus dem Porno-Business:

Ich dachte, Porno wäre meine Sache, aber es ist keine Welt aus Spaß, Offenheit und Sexualität. Es hat seine eigenen Regeln mit vielen Vor- und Nachteilen, die ich nicht mag.

Sorgen um Paige Jennings Zukunft braucht sich aber dennoch niemand machen. Denn mit dem Pro-Gaming hat sie nun eine neue Leidenschaft gefunden. Ihrer eigenen Aussage, entschied sie sich für diesen Bereich, weil sie selbst ein Nerd sei:

Ihr kennt den Grad an Geekiness nicht einmal, aber ihr werdet es noch herausfinden.

Bereits in ihrer Kindheit liebte Paige The Elder Scrolls und Crash Bandicoot. Ihr erster Job war bei GameStop. Inzwischen streamt sie auf ihrem eigenen Channel Red Head Redemption. Ihre neuesten Videos zeigen Szenen aus Outlast 2.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!