Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Der Release von Version 1.0 zwingt die europäischen Server in die Knie. So reagieren die Entwickler auf den nicht ganz unerwarteten Ansturm.

Wirklich überraschend ist die Nachricht, dass der Release von Playerunknown’s Battlegrounds die europäischen Server stark belastet sicher nicht. Bereits in der Early Access-Phase erreichten die Spielerzahlen des Battle Royale-Shooter Rekordwerte. Mit dem offiziellen Release erhält Bluehole Studios Spitzentitel einen weiteren Schub. In den Steam-Charts ist PUBG wieder unangefochten auf Platz 1. Auch den Entwicklern war von Anfang an klar, dass der Ansturm der Spieler die Server an ihre Grenzen bringen würde. Das gestehen sie auch auf Twitter ein und versprechen baldige Besserung.

Uns sind die Kapazitätsprobleme der EU-Server bewusst. Möglicherweise müssen europäische Spieler länger warten, um in ein Match zu gelangen. Unsere Techniker arbeiten daran, das Problem so schnell wie möglich zu lösen. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Neben den längeren Wartezeiten klagen viele User auch über Lags und damit einhergehend Rubberbanding, bei dem sich Spieler scheinbar zufällig auf der Karte hin und her teleportieren. Außerdem sind die Ladezeiten in den Menüs etwas länger als bisher. Es bleibt zu hoffen, dass sich diese Probleme nach dem ersten Ansturm legen.

Hattet ihr Probleme beim Start von PUBG oder seit ihr mit der Performance zufrieden? Teilt eure Erfahrungen in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.