Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Die Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 verschärft sich weiter. In einer Petition fordern Fans nun Disney auf, EA die Lizenz zu entziehen.

Seit über vier Jahren hat EA nun die Lizenz, Spiele im Star Wars-Universum zu entwickeln. Eigentlich sollte diese Lizenz noch bis zum Jahr 2023 gelten, aber nun wollen Fans Disney zum umdenken bewegen. Der Grund für ihren Unmut ist Star Wars Battlefront 2. In einer Online-Petition auf Change.org fordern Star Wars-Fans Disney auf, dem Software-Riesen die Lizenz zu entziehen. EA verlange 60 Dollar für eine “schlampige Ausrede für Videospiel” und wolle die User dann noch weitere 50 Dollar für den Season Pass abknöpfen. 110 Dollar für das fertige Spiel zu verlangen, sei eine unwürdige Praxis.

Darüber hinaus äußern die Fans auch ihren Unmut darüber, dass EA 2016 ein Star Wars-Spiel von Visceral Games eingestellt hat. EA begründete die Entscheidung damit, dass das Spiel zu linear gewesen wäre. Viele Fans hätten sich aber eine Star Wars-Story gewünscht, auch in einem linearen Spiel. EA hätte das Spiel in Wahrheit aber deshalb eingestampft, weil ein Singleplayer-Spieler schwieriger zu monetarisieren wäre. EA sei nur an Online-Spielen interessiert, in denen man Geld ausgeben müsse, um mithalten zu können.

Natürlich finden in der Petition auch die umstrittenen Lootboxen Erwähnung, die Battlefront 2 zum Gegenstand einer weltweiten Kontroverse gemacht hatten. Star Wars Battlefront 2 sei alleine um den Verkauf von Lootboxen aufgebaut, um dem Kunden auch den letzten Dollar aus der Tasche zu ziehen. Besonders sauer stößt den Fans auf, dass die beliebtesten Charaktere nur durch Lootboxen freigeschaltet werden können. EA würde die Star Wars-Lizenz missbrauchen und dem Franchise so schweren Schaden zufügen. Inzwischen haben bereits mehr als 100.000 User die Petition unterzeichnet.

Wenn ihr diese Meinung teilt, könnt ihr hier die Petition unterzeichnen.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!