Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Kann ein Spiel noch dreistere Mikrotransaktionen haben als Star Wars Battlefront 2? Offenbar überbietet EA mit UFC 3 den eigenen Negativrekord noch einmal.

Was hat EA aus der Kontroverse um die Lootboxen in Star Wars Battlefront 2 gelernt? Dass man Mikrotransaktionen viel Geld einnehmen kann! Darauf deuten zumindest die Erfahrungen hin, die User bei der Beta des Kampfspiels UFC 3 gemacht haben. Denn dort wird jeder erdenkliche Spielfortschritt gegen in Echtgeld in Lootboxen verkauft. So berichtet etwa das Magazin Astute Gaming, dass auch ein brandneuer Spieler, der gerade aus dem Tutorial kommt, mit hoher Gesundheit, Ausdauer und allen Spezial-Attacken in den Online-Modus starten kann, wenn er 1.000 Dollar für Lootboxen ausgibt.

Ein Spieler, der nur die 60 Dollar für das Spiel selbst bezahlt, hätte dagegen keine Chance. So kann ein einfacher Schlag durch Drücken der Quadrattaste mittels Lootboxen zu einem vernichtenden 5-Sterne-Jab werden. Dazu gibt es noch Verbesserungen für alle Perks und Stats, sowie vorübergehende Boosts and seltene Charaktere. Laut Astute Gaming hat EA damit jeden Aspekt echten Wettbewerbs begraben. Auch die Redakteure von Gamerevolution bestätigen die Kritik ihrer Kollegen. Sollte EA dieses System in die finale Version übernehmen, wäre es das “bisher ungeheuerlichste Beispiel von Mikrotransaktionen in einer Retail-Veröffentlichung”, heißt es.

Keine Einsicht und fadenscheinige Ausreden

Wirklich überraschend ist dieser Schritt von EA allerdings nicht. Denn auch in der Kontroverse um Battlefront 2 zeigte sich das Unternehmen auf erstaunliche Weise uneinsichtig. Dort behauptete Finanzchef Blake Jorgensen, dass Lootboxen einen Ausgleich zwischen Usern die viel Geld, aber wenig Zeit und solchen die viel Zeit aber wenig Geld hätten schaffen würden und ließ außer acht, dass das System in erster Linie Spielern nutzt, die viel Geld UND viel Zeit haben. Auf die Frage, warum Lootboxen nicht auch rein kosmetische Items enthalten könnten wie in Overwatch, meinte Jorgensen, dass das dem Kanon von Star Wars zuwider laufe.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!