Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Kanadische Wissenschaftler haben die These aufgestellt, Ego-Shooter würden dem Gehirn schaden. Ihre Studie ist unter Wissenschaftlern aber umstritten.

RealismusWissenschaftler an der Universität Montreal wollen einem Bericht von CBC zufolge einen negativen Effekt von Ego-Shootern auf das menschliche Gehirn nachgewiesen haben. In einer vierjährigen Studie gelangten die Forscher zu der Erkenntnis, dass das Spielen von Ego-Shootern zu einem Verlust von Gehirnzellen am Hippocampus führen würde. Das würde wiederum das Risiko für neurologische Krankheiten wie Demenz, Depressionen oder posttraumatisches Stresssyndrom erhöhen.

Super Mario OdysseyDie Wissenschaftler Gregory West und Véronique Bohbot starteten ihre Studie, indem sie 97 Testpersonen, die bisher keine Spiele gespielt hatte durch ein virtuelles Labyrinth schickten. Damit stellten die Forscher fest, wie der Orientierungssinn der Testpersonen funktionierte. Teilnehmer, die sich anhand von markanten Punkten orientieren sind “Spatial Learner”. Wer sich dagegen unbewusste Muster, wie die Abfolge von Links- und Rechtsabzweigungen merkte, ist ein “Response Learner”. Letztere stellten mit 85 Prozent die überwiegende Mehrheit der Probanden.

Danach wurden die Versuchspersonen in zwei Gruppen geteilt, von denen eine 90 Stunden lang Shooter wie Call of Duty oder Medal of Honor spielte, die andere dagegen 3D-Plattformer wie Super Mario. Bei Shootern steht das intuitive Wiederholen erlernter Abläufe im Vordergrund, währen bei den Plattformern Orientierungssinn wichtiger ist. Bei den Shootern-Spielern stellten die Wissenschaftler einen Verlust von grauer Masse im Hippocampus fest, allerdings nur bei den Response Learnern. Da der Hippocampus nicht zur Orientierung genutzt wurde, sei dieser verkümmert. Bei den Testpersonen, die 3D-Plattformer gespielt haben, gewann der Hippocampus jedoch an Masse hinzu und das unabhängig vom Lerntyp.

Andere Wissenschaftler sehen die Studie jedoch kritisch und auch West selbst räumt ein, dass weitere Langzeitstudien benötigt werden, um seine These zu untermauern. Besorgte Shooter-Spielen können zu Ausgleich auf jeden Fall etwas Super Mario spielen. Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!