Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Die Feministin Anita Sarkeesian beschimpfte auf der Video-Messe Vidcon 2017 den YouTuber Sargon of Akkad als “menschlichen Müll”.

Für ihre Kritik an Spielen ist die Feministin Anita Sarkeesian bekannt. Mit Kritik an den eigenen Inhalten kann sie allerdings weniger gut umgehen. So kam es auch zu einem unerfreulichen Zwischenfall auf der Video-Messe Vidcon 2017 im kalifornischen Annaheim. Besonders ironisch war, dass ihre verbalen Ausrutscher ausgerechnet bei einem Panel erfolgten, bei dem es eigentlich darum gehen sollte, Mobbing im Netz einzudämmen. Während sie mit dem Finger auf Carl Benjamin, besser bekannt als Sargon of Akkad deutete, sagte Sarkeesian:

Wenn ihr meinen Namen auf YouTube sucht, bekommt ihr Arschlöcher wie diesen Kerl hier, die in ihren Blödmann-Videos immer wieder die selbe Scheiße sagen. Und ich hasse es, dir die Aufmerksamkeit zu geben, denn du bist menschlicher Müll. Was soll’s.

Benjamin hatte zuvor einige Antwortvideos zu Beiträgen von Sarkeesian veröffentlicht und die Feministin darin wiederholt kritisiert. Sarkeesian diskreditierte ihre Kritiker in der Vergangenheit gerne, indem sie negative Beiträge als Belästigung (Harassment) bezeichnet. Diese Strategie bekamen neben Sargon of Akkad auch schon die YouTuber MrRepzion und TJ Kirk zu spüren, die auf Logikfehler in Sarkeesians Videos hingewiesen hatten. In ihrem eigenen YouTube-Channel hat Sarkeesian Kommentare deaktiviert. Benjamin hat nach dem Vorfall die Messeleitung gebeten, Sarkeesian nicht mehr als offizielle Rednerin auftreten zu lassen. Ob die Veranstalter seiner Bitte nachkommen, steht noch nicht fest.

Absurde Spielekritik

Gamer kennen Anita Sarkeesian am besten für ihre mitunter skurrile Kritik an Spielen. So wäre laut Sarkeesian Bayonetta, ein Spiel mit einem sehr mächtigen weiblichen Hauptcharakter, in dem Männer überwiegend Bösewichte oder Clowns sind, “patriarchalisch”. Dass schwangere Frauen in Fallout Shelter Kämpfe meiden, hält Sarkeesian für Sexismus. Zelda würde außerdem durch weiße Schönheitsideale Rassismus fördern. Dass das Spiel von Japanern entwickelt wurde, hat Sarkeesian dabei offenbar völlig übersehen. Auch Hintern in Videospielen stellen für Sarkeesian ein schwerwiegendes Problem dar. So widmete sie diesem Thema ein Video und beschwerte sich über zu enge Outfits bei weiblichen und Mäntel bei männlichen Charakteren.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!