4. Gemeinsam Zocken schweißt zusammen

Wie für alle anderen Menschen auch, gilt es für Gamer, dass gemeinsame Interessen einer Beziehung gut tun. Wenn jemand Interesse für die Leidenschaften und Eigenheiten des Partners zeigt, ist es das immer ein Zeichen von Wertschätzung, das wir zu würdigen wissen. Jeder hat einmal angefangen und viele Leute sind auch so zum Gaming gekommen. Es mag extrem klischeehaft sein, aber in MMOs trifft man nicht umsonst an jeder Ecke Pärchen bestehend aus Tank und Heilerin. Wenn MMOs zu zeitaufwändig sind, sind Koop-Modi, etwa über Splitscreen gut für Zockerpärchen geeignet.

3. Es gibt keine Pause in Online-Spielen

Nein, auch wenn wir in Spielen Superkräfte haben, können wir nicht eben die Welt anhalten und die tausenden anderen Menschen, die mit uns ein online spielen zum Warten verdonnern. Diese Binsenweisheit ist alt, aber bei Nicht-Gamern immer noch weitgehend unbekannt, weshalb sie hier auch noch gelistet ist.

Weiter geht es auf Seite 5.

1 2 3 4 5