Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Diese Streamerin gestand live vor Kamera eine furchtbare Tat – und das mit einem Grinsen auf den Lippen und ohne einen Funken Reue!

Dass Twitch Heimat für einige merkwürdige Gestalten ist, dürfte den meisten Gamern bekannt sein. Manche Streamer veröffentlichen Inhalte, die provokant, schlüpfrig oder geschmacklos sind. Einige haben einen tiefschwarzen Humor, der nicht jedermanns Sache ist oder verbreiten umstrittene, politische Ansichten. Es gibt dort aber auch Menschen, die schlicht und ergreifend abgrundtief böse sind – und zwar nicht in der virtuellen Welt, sondern in der realen. Dazu gehört die Streamerin AqualaGamer.

Diese gab vor laufender Kamera freimütig zu, in ihrer Zeit als Veterinärin einen Hund getötet zu haben, weil sie die Besitzer nicht mochte. Ihr lachendes Gesicht und das Fehlen jedes Unrechtsbewusstseins entlarvten die Streamerin endgültig als Soziopathin. Schuldgefühle kennt AqualaGamer offenbar nicht. Erst als die Fans ihrem Unmut freien Lauf ließen, behauptete sie auf Twitter, ihre Aussage sei nur ein Scherz gewesen.

Für diese Schutzbehauptung war es dann allerdings zu spät. Denn die Fans nahmen ihr diese Ausflüchte nicht mehr ab. Ihre Abonnentenzahl ist inzwischen von 1200 auf 441 gesunken. Ob Twitch Schritte gegen die Tierquälerin einleiten wird, ist noch unklar.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!