Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Mehr Bewegungsfreiheit bei VR-Spielen verspricht der Rucksack-PC MSI VR One. Billig ist diese Reise in virtuelle Welten aber freilich nicht.

MSI VR One

Ein neuartiges Computer-Design von MSI soll beim Spielen von VR-Titeln für Bewegungsfreiheit sorgen. VR-Brillen wie HTC Vive und Oculus Rift erfordern einen leistungsfähigen PC. Da die VR-Headsets aber über Kabel mit dem Rechner verbunden werden müssen, laufen Nutzer von Desktop-PCs bei bewegungsintensiven Spielen Gefahr, über das Kabel zu stolpern. Dieses Problem will MSI mit einem etwas anderen Mobil-PC lösen. Der MSI VR One wird nämlich wie ein Rucksack am Rücken des Spielers befestigt und verhindert so zum Einen, dass Kabel am Boden liegen. Zum Anderen schränkt die Länge der Kabel dabei nicht mehr den Bewegungsradius des Benutzers ein.

Die Komponenten des MSI VR One

vr1a

Die verwendeten Komponenten kommen auch in Gaming-Notebooks der Oberklasse zum Einsatz. Ein Intel Core i7-6820HK mit 2,7 Ghz und ein Nvidia Geforce GTX 1070 Grafik-Chip verrichten ihren Dienst im VR-PC. Dazu kommen 16 GB RAM (erweiterbar auf 32 GB) und eine 512 GB SSD-Festplatte. Mit fünf USB 3.0 und einer HDMI-Schnittstelle lässt der VR One auch bei den Anschlussmöglichkeiten keine Wünsche offen. Gerade einmal 3,6 kg bringt das edle Gerät auf die Waage, so dass einem komfortablen VR-Vergnügen nichts im Wege steht. Die Anforderungen von VR-Spielen schlagen sich natürlich auch auf den Stromverbrauch nieder. Gerade einmal 1,5 Stunden versorgen die beiden Akkus den Computer mit Strom. Allerdings reicht ein Akku für den Betrieb, so dass immer ein Akku aufgeladen werden kann, während der anderen den PC weiter am Laufen hält.

Billig ist ein solches Gerät freilich nicht. Satte 2.799 Euro müssen VR-Enthusiasten bald bei Amazon für den futuristischen Rucksack-PC auslegen. Solange VR-Spiele nicht weiter verbreitet sind, wird der Preis die meisten Nutzer abschrecken. Das Konzept ist aber dennoch innovativ und gut durchdacht. Wenn VR weitere Verbreitung findet und die Geräte etwas erschwinglicher werden, könnten PCs im Rucksack-Format also durchaus Zukunft haben. Würdet ihr einen solchen PC kaufen? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt.