Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721
PES 2018: Release für September geplant

Es wird wohl ein ewiger Zweikampf bleiben zwischen EA Sports‘ FIFA und Konamis Pro Evolution Soccer. Welche Fußballsimulation am Ende besser ist, darüber streiten sich die Fans seit jeher. Und wahrscheinlich wird dieser Kampf auch in diesem Jahr fortgeführt. Denn erst vor einigen Tagen kündigte Spielehersteller Konami den Release von PES 2018 für den Herbst dieses Jahres an. Was vom neuen Konami-Titel erwarten werden darf, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Cover von PES 2013, 2014, 2015

Im Hause des japanischen Spieleherstellers Konami dürfte es derzeit hoch hergehen. Nicht nur, dass man wie gewohnt unter Druck steht, um der Konkurrenz von EA Sports zu zeigen, wie virtueller Fußball auf den Bildschirm gebracht werden sollte, nun wurde auch der Release-Termin für PES 2018 mehr oder weniger unfreiwillig bekanntgegeben, was das Entwicklerstudio noch weiter unter Druck setzen dürfte.


Denn es war nicht Konami, sondern die Webseite „True Achievements“, die vor gut einer Woche erste Informationen über den neuen Konami-Titel an die Öffentlichkeit brachte. Die Seite, die über die derzeit besten eSport-Spieler berichtet und bisherige Erfolge und Events zusammenfasst, war in einem nicht-genannten Onlineshop auf konkrete Produktinformationen zum Spiel gestoßen.

Darunter befanden sich unter anderem PES-2018-Screenshots von wahrscheinlich verfügbaren Stadien, worunter auch die Spielstätte von Real Madrid, das Camp Nou, gewesen sein soll. Um das Beste aus dem Leak zu machen, entschied sich der Global Brand Manager von Pro Evolution Soccer, Adam Bhatti, kurzerhand, weitere Details auf dem offiziellen Twitter-Account preiszugeben.

PES 2018: Das dürfen Fans erwarten

Die wichtigste Information für alle PES-Fans wird wohl das Release-Datum sein. Bhatti kündigte an, dass der neue Fußball-Titel am 14. September 2017 offiziell im Handel erscheinen wird. Damit wird PES wahrscheinlich früher erscheinen als die Fußballsimulation von EA Sports. Experten gehen davon aus, dass FIFA 18 vermutlich erst Ende September im Handel zu kaufen sein wird. Der genaue Release-Termin ist hingegen noch nicht bekannt.

Für Konami dürfte es Ende des Jahres ein neuer Versuch sein, der FIFA-Reihe den Rang abzulaufen. Zwar lieferte PES in den letzten Jahren immer das bessere Gameplay, bezüglich der Stadion- und Spielerlizenzen hatte EA Sports aber stets die Nase vorn, weswegen sich viele Fans am Ende doch eher für das Arcade-Gameplay aus dem Hause EA entschieden.

Schwierig ist der Wettbewerb mit FIFA auch deswegen, da das EA-Spiel ein deutlich größeres mediales Echo erzeugt als PES, was beispielsweise bei den anstehenden FUT-Championships in Berlin deutlich wurde, in denen entgegen den Wettquoten sich dieses Mal der Franzose Corentin „RocKy“ Chevrey gegen den aus England stammenden Spieler Shellzz durchsetzen konnte.

Doch mit der FIFA-Vorherrschaft soll nun endlich Schluss sein, geht es nach dem japanischen Spielekonzern Konami. In diesem Jahr soll es nämlich nicht nur Neuerungen im Gameplay geben, sondern es sollen auch jede Menge Lizenzen mit dabei sein – auch aus der Bundesliga.

    • Gameplay: Beim Gameplay soll es natürlich ebenfalls Neuerungen geben. Diese
      sollen vordergründig das Dribbling betreffen. Hier soll es – ähnlich wie es FIFA
      vormachte – nun die Möglichkeit geben, Gegner vom Ball abzuschirmen. Konami nennt
      diese Funktion „Shielding“.

 

    • Modi: Endlich wieder mit dabei sein soll das ehemals verbannte „Random Selection Match“, was viele Fans erfreuen dürfte. Zudem soll es einen überarbeiteten Karrieremodus geben sowie Verbesserungen beim Transfersystem.

 

    • Online: Um endlich auch im eSport erfolgreich sein zu können, hat sich Konami dazu entschlossen, PES 2018 mit einem Coop-Modus auszurüsten. Fortan soll es möglich sein, PES auch zu zweit oder zu dritt über das Internet zu spielen.

 

    • myClub: Mit dem myClub hatte Konami ein – wenig erfolgreiches – Pendant zu FIFAs Ultimate Team geschaffen. Dieser Modus soll nun stärker in die PES League integriert werden, auch wenn Profis befürchten, dass der kompetitive Aspekt dadurch gefährdet sein könnte, wenn erst Geld aufgebracht werden muss, um wettbewerbsfähig zu sein.

 

  • Grafik: Adam Bhatti nahm auf Twitter ebenfalls Bezug zu grafischen Änderungen. Auch hier soll es nennenswerte Neuerungen geben. Beispielsweise sollen die Spieler sich realistischer bewegen, virtuelle Gesichter sollen ihrem Original aufgrund neuer Scan-Techniken nun noch ähnlicher sehen und auch die Lichteffekte im Stadion wurden optimiert.

PES auf PC: endlich auf Konsolenniveau?

Während Shooter auf dem PC noch immer beliebter sind als Sportspiele, regieren wiederum die Konsolen von Microsoft und Sony. Geht es nach Konami, soll sich aber auch dies ändern. Eigens dafür wurde nun angekündigt, dass sich die Entwickler auch explizit darum bemühen, die Steam-Version von PES für den PC zu optimieren.

Auf Seite 2 geht es weiter.

[nextpage title=“Next Page“]

Doch PES wird selbstverständlich nicht nur optimiert für den PC, sondern auch wieder für alle gängigen Konsolen erscheinen – übrigens auch für die ältere Playstation 3 und Xbox 360. Allerdings soll es die Fußballsimulation nicht auf einer Nintendo-Konsole zu spielen geben.

Dies wiederum könnte Konami einige Käufer kosten. Denn EA Sports teilte mit, dass FIFA 18 auch für die Nintendo-Konsole Switch erscheinen wird. Chief Competition Officer von EA, Peter Moore, sprach im Zuge dessen von einer „speziellen Version“, über die derzeit allerdings noch nicht allzu viel bekannt ist.

Ausschlaggebend wird dieser Punkt im Wettbewerb zwischen Konami und EA gewiss nicht sein. Klar ist aber wohl, dass PES-Fans früher in den Genuss eines aktuellen Fußballtitels kommen werden, da EA klarstellte, trotz der jüngsten Aussagen von Adam Bhatti nicht vom geplanten Release-Termin abrücken zu wollen. Trotzdem dürfte auch EA aufgrund der Ankündigungen über den neuen PES-Titel unter Zugzwang stehen, ebenfalls weitere Infos über FIFA 18 zu veröffentlichen.