Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Ein chinesischer und taiwanischer Fernsehsender veröffentlichte erste Warnvideos, die die Spieler anregen soll, aufmerksamer auf den Straßen zu sein. Allerdings sind die Clips mehr witzig, als warnend.

Neben zahlreichen positiven Aspekten seitens Pokémon Go gibt es aber auch hier, wie in jedem Bereich, die Schattenseiten. Unter den täglich Million spielenden Spieler sind mittlerweile einige Unfälle entstanden. So wurde im Internet bereits über Todesfälle berichtet, die indirekt von der Smartphone-App ausgelöst worden sind. Die Nutzer der App seien auf den Straßen unvorsichtiger geworden, außerdem sei die Aufmerksamkeitsspanne massiv eingegrenzt worden.

Dem ein oder anderen ist es vielleicht auch einmal persönlich aufgefallen. Auf der Suche nach den Monstern gibt es immer wieder diese Momente, wo man Sekunden- oder Minutenlang auf das Handydisplay schaut. Was auf den Straßen passiert, wird unbewusst und ungewollt schwächer wahrgenommen. Ähnlich wie beim Sekundenschlaf im Auto, kann ein Unfall entstehen während des spielen von Pokémon Go.

pokemon_unreal_engine_111

TV-Sender produzieren Warnvideos

Damit keine Unfälle entstehen, oder gar Todesfälle, haben zwei bekannte TV-Sender aus China und Taiwan Warnvideos produziert. Die sollen die Spieler einmal „wach schütteln“ und den Ernst der Lage verdeutlichen. Allerdings findet die Community die Videos mehr witzig, als warnend. Laut einigen Kommentaren finden es die Leute unterhaltend und sind der Meinung, dass man die Videos anders gestalten sollte.

Ein Beispiel wurde auf Twitter veröffentlicht. Dort sieht man wie zwei Spieler die gerade dabei sind, ein Pikachu zu fangen. Nach zahlreichen Pokébällen will das Monster sich aber einfach nicht ergeben. So flüchtet Pikachu in eine abgesperrte Zone, wo es aufgrund einer Klippe sehr gefährlich werden kann. Selbstverständlich laufen die zwei Spieler hinterher und rutschen ab.

Videos findet ihr auf Seite 2.

[nextpage title=“Next Page“]


Der Clip hat natürlich das Ziel, den Spielern zu sagen, dass sie vorsichtig sein sollen. Wäre die Darstellung nicht so lustig…


Folgt uns auf Facebook, um keine Neuigkeiten zu verpassen!
  • Weitere und aktuelle Neuigkeiten zum ganzem Pokémon-Thema findet ihr wie immer auf unserer Themenseite.