Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Nachdem Länder wie der Saudi-Arabien, der Iran und Malaysia Pokémon Go verboten haben, fragen sich besorgte Spieler, ob etwas auch in Deutschland möglich wäre.

Saudi-Arabien, der Iran und Malaysia haben das AR-Spiel komplett aus ihrem Hoheitsgebiet verbannt. Israel verbietet es in der Nähe von Militärstützpunkten und Thailand erklärt Wahllokale zum Tabu. Nachdem auch das deutsche Verteidigungsministerium angekündigt hat, keine Spieler mehr in der Nähe von Militäreinrichtungen zu tolerieren, wächst die Sorge in der Community, dass es auch hierzulande zu einem Verbot kommen könnte. Die Frage steht im Raum:

Kann Deutschland Pokémon Go verbieten?

Im Großen und Ganzen darf man diese Frage mit einem “nein” beantworten. Das deutsche Grundgesetz sieht für seine Bürger allgemeine Handlungsfreiheit vor und von dieser sind auch Spiele betroffen. Aus einer Laune heraus können Politiker demzufolge Pokémon Go nicht verbieten. Ein Bürgermeister, der sich von Spielern gestört fühlt, hat die Möglichkeit, Nintendo zu bitten, das Spiel in seiner Gemeinde zu deaktivieren. Nintendo ist aber in keiner Weise verpflichtet, einer solche Bitte nachzukommen.

So hat etwa die Schlösser- und Seenverwaltung in Bayern eine Sperre für Würzburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg und Schloss Nymphenburg in München beantragt. Antwort von Nintendo hat es bisher keine gegeben.

Dennoch gibt es einige rechtliche Dinge, die ihr beim Spielen beachten müsst. Einige häufig gestellte Fragen beantworten wir hier.

Häufig gestellte, rechtliche Fragen

Auf Seite 2 geht es weiter.

1 2