4. Frauen, die spielen, sind burschikos und „unweiblich“.

Sexismus

Dieses Gerücht dürfte in erster Linie auf konservativen Vorstellungen von Geschlechterrollen fußen, in denen Games noch als strikt männliches Hobby gelten. In dieser Gedankenwelt müsste mit Frauen, die einer solchen Aktivität nachgehen, zwingend etwas falsch sein.

Dieses Vorurteil ist eines, das glücklicherweise in naher Zukunft aussterben könnte, da es schon genug weibliche Gamer gibt, um die Vorstellung Gaming sei ein rein männliches Hobby, zu widerlegen.

Weiter geht es auf Seite 7.

1 2 3 4 5 6 7 8 9