Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Super Mario Run kann wirklich Spaß machen. Aber es ist lange nicht alles perfekt im Land der Pilze. Wir sagen euch, was an Super Mario Run nervt.

Klar, wir alle lieben Mario. Immerhin ist der dicke Klempner so etwas wie eine Symbolfigur für unser liebstes Hobby. Daher fühlen sich die meisten Gamer Mario auch irgendwie verbunden. Immerhin sind Generationen von Gamern mit Mario aufgewachsen. So ist auch der Hype um Marios ersten Auftritt auf dem Smartphone verständlich. Denn, was auf dem Gameboy und Super Nintendo gut war, kann auf dem Smartphone ja nicht schlecht sein. Doch so unterhaltsam das Spiel das ist, es ist nicht alles Gold, was glänzt. Hier sind einige Dinge, die jedem Super Mario Run-Spieler ordentlich auf den Zeiger gehen können.

Das nervt uns an Super Mario Run

Online-Zwang

Bewertungen

Ja, wir haben uns an Online-Zwänge in Spielen gewöhnt. Zumindest für PC-Spieler ist es heute normal, nur noch mit aktiver Internet-Verbindung spielen zu können. Bei einem Mobile-Spiel ohne jegliche Multiplayer-Features hält sich das Verständnis für diese Notwendigkeit aber stark in Grenzen. Und hier geht es noch nicht einmal um Datenschutz. Kein Gamer hat ernsthaft Angst davor, dass sich ein Nintendo-Mitarbeiter an seinen Urlaubsfotos aufgeilt. Aber nicht in der U-Bahn spielen zu können oder zu sterben, weil die Verbindung abbricht, das sind reale Probleme, die Gamer dazu bringen, ihr iPhone als Wurfwaffe zu missbrauchen. Dazu kommt noch, dass Super Mario Run Daten frisst, wie der Protagonist Spaghetti: Immerhin 75 MB saugt das Spiel pro Stunde!

Auf Seite 2 geht es weiter.

[nextpage title=“Next Page“]

Exklusivität

nervt

Wir sind es inzwischen ja gewohnt, dass uns Apple für einen Apfel und ein „i“ auf dem Phone 200 Euro mehr berechnet als ein anderer Hersteller für ein gleichwertiges Produkt. Das akzeptieren die meisten Kunden auch klaglos und viele stellen sich auch alle Jahre wieder artig an, um sich beim Release um ein iPhone mit der neuesten Versionsnummer prügeln zu dürfen. Dennoch gibt es immer noch einige Gamer, die der Meinung sind, auf angebissenes Obst auf dem Smartphone verzichten zu können und stattdessen lieber etwas Geld sparen. Aber was macht Apple: Sie nehmen Mario als Geisel!

Auf Seite 3 geht es weiter.

[nextpage title=“Next Page“]

Preis

Run

Die meisten Smartphone-Spiele bekommen wir inzwischen gratis. Zwar kann man Super Mario Run auch kostenlos anspielen, allerdings nur einen sehr kleinen Teil – andere Hersteller würde das ganze ehrlicherweise eine Demo nennen. Nicht genug, dass man ein teurer iPhone braucht, um das Game zu zocken, nein, für das Game selbst, müssen wir ebenso in die Tasche greifen. Wer das ganze Spiel haben will muss löhnen, immerhin 10 Euro, ein hoher Preis für ein Mobile-Spiel mit äußerst geringem…

Spielumfang

Bewertungen

Wer aber nun die Brieftasche zückt, sollte sich nun keine schier endlosen Welten erwarten, dann das Pilzkönigreich ist in der Mobile-Variante äußerst überschaubar. Viele Gamer spielten die sechs Welten bereits in zwei bis drei Stunden durch. Zugegeben, es gibt in allen Levels Geheimnisse. Wer alle Münzen findet, kann den Level noch einmal in leicht abgeänderter Form für einen neuen Satz Münzen wieder spielen. Diese Features sind nett und erhöhen die Spieldauer etwas, allerdings gibt es diese

Auf Seite 4 geht es weiter.

[nextpage title=“Next Page“]

Möglichkeiten auch längst in kostenlosen Spielen.

Der Zwang zum Nintendo-Account

Dass Account bei Apple nicht ausreicht, um alle Features des Spiels zu nutzen und Nintendo den Kunden auf wenig subtile Weise dazu drängt, einen Nintendo-Account zu erstellen, ist bei einem ohnehin kostenpflichtigem Spiel dreist. Wirklich hässlich wird es dagegen, wenn Benutzer ohne Nintendo-Account die App löschen. Dann sind die 10 Euro nämlich auf Nimmerwiedersehen im Datennirvana verschwunden. Eine Wiederherstellung ist nur für Kunden mit Nintendo-Account möglich.

Nur vertikal spielbar

Super Mario Run

Besonders für Gamer, die Super Mario Run auf dem iPad spielen, ist es ärgerlich, den Bildschirm in senkrechte Position bringen zu müssen. Wäre Super Mario Run auch horizontal spielbar, würde das die Übersichtlichkeit beträchtlich erhöhen und auch besser zur üblichen Nutzungsweise von Tablets passen, wobei auch viele Smartphone-Nutzer ein waagrechte Spielweise bevorzugen würden.

Was sind Dinge, die euch an Super Mario Run auf den Zeiger gehen! Sagt uns, was an Nintendos Endless-Runner nervt in den Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt!