Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Der deutsche YouTuber ApoRed hat vor kurzem einen Bomben-Prank auf seinem Channel veröffentlicht. Wie die Bewertungen zeigen, finden es die Zuschauer allerdings gar nicht witzig, sondern beschweren sich, dass man über die derzeitige Situation solche Späße mache. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Hamburger wurde ebenfalls eingeleitet.

Seit den Attentaten in Paris ist klar, dass der Terror immer stärker nach Europa zieht. Bis heute kommen immer mehr Terrormeldungen rein. Von potenziellen Anschlägen, bis zu langgeplanten Terrorakte. Da von Zeit zu Zeit das Thema immer heißer wird und sich die Menschen immer häufiger fragen müssen ob Europa noch sicher ist, hat der deutsche YouTuber aus Hamburg ApoRed die Idee des Jahres gehabt.

Bomben-Prank als Unterhaltung

So hat er am Donnerstag, den 14.07.2016 ein Video veröffentlicht, wo er und ein Freund mit einem Anzug und einer schwarzen Tasche abwechselnd zu Passanten gingen. Als sie nahe genug standen, telefonierten sie mit dem angeblichen „Auftragsgeber“ und gaben merkwürdige Kommentare von sich. Die Prank-Opfer guckten bereits misstrauisch und merkten, dass etwas komisch sei. Als also das Misstrauen stark genug provoziert wurde, wurde die Tasche auf die Prank-Opfer geworfen und mit einem schnellen Gang, den oder die Passanten verlassen.

Spätestens da bemerkten die Zivilisten, dass es um einen Bombenakt handelt. Selbstverständlich kein echter, sondern als Prank getarnt.

ApoRed_BombenPrank_182

Zuschauer beschweren sich über den Prank

Wie man sofort anhand den Bewertungen auf YouTube sehen kann, sind die Zuschauer alles andere als begeistert. Viele empfinden den Streich als geschmacklos und nicht für die derzeitige Situation angebracht. Auch in Sozialen Medien wie Twitter kommentieren viele das Video. „ApoRed“ und „Bomben Prank“ sind ebenfalls in den Twitter-Trends gelandet.

Hamburger Polizei ermittelt gegen ApoRed

Ganz ohne rechtliche Konsequenzen kommt ApoRed nicht davon. Zumindest scheint es so, denn die Hamburger Polizei hat mittlerweile ein Ermittlungsverfahren aufgrund des Bomben-Pranks eingeleitet. Was ihn bevor steht und ob er überhaupt eine Strafe bekommt, lässt sich wie immer Stand jetzt nicht beantworten.

Um keine weiteren News zu verpassen, folgt uns auf Facebook!