Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Tomii 11

Anfang des Jahres eroberte der chilenische YouTuber Tomás „Tomii 11“ Blanch das Internet im Sturm. Tomás war gerade 12 Jahre alt, als er im April ein Video veröffentlichte. Dort teilte er der Welt mit, dass es sein Traum sei, ein berühmter YouTuber zu werden und eine Million Abonnenten zu erreichen.

Sein Wunsch ging viral. Fans und Content Creator auf der ganzen Welt halfen das Video zu verbreiten. Innerhalb von sieben Tagen (!) hatte der junge YouTuber mehr als 3,4 Millionen Abonnenten gewonnen. Innerhalb eines Monats hatte Tomás den Rekord für das höchste organische Wachstum in der Geschichte von YouTube gebrochen. Inzwischen steht er bei über 9 Millionen.

Der junge YouTuber postete Minecraft-Videos sowie regelmäßige Berichte über sein Leben, seine Haustiere und seine täglichen Aktivitäten. Für seinen Mut und sein offensichtliches Talent als Moderator, welches in seinen Videos durchscheint, wurde er mit einer Reihe von Awards ausgezeichnet. Wenige Monate nach seinem ersten Video hatte Tomás eine riesige Sammlung glänzender Play-Buttons von YouTube, weil er so viele Abonnenten erreicht hatte.

Für die ersten 100 Tausend gibt es den silbernen, für die Million Abos den goldenen „Play-Button“. Außerdem erhielt er den „Copihue de Oro“ in der Kategorie „YouTuber des Jahres“ und den Giga-Award für den „Besten YouTube-Account“ – ein Preis, der ihm vermutlich sehr viel bedeutet hat.

Verstorben

Leider bestätigte die Familie von Tomás am 30. August, dass der vielversprechende junge YouTuber an den Folgen seines Hirntumors gestorben ist. Sein Onkel sagte dazu gegenüber einer chilenischen Zeitung: „Wir glauben, dass es wirklich eine Art von ’süß und sauer‘ gewesen ist. Er hat alle Preise gewonnen. Er wollte nur seine Geschichte vom täglichen Leben, seinen Pferden, Hühnern und Katzen auf seinem YouTube-Kanal erzählen. Es war sehr bewegend.“

Während sich die Nachricht weiter verbreitete, strömten aus der ganzen Welt Beileidsbekundungen für Tomás ein. Der junge Mann konnte sich vor seinem Tod dank der Mithilfe von Fans aus aller Welt seinen großen Lebenstraum erfüllen. Und trotzdem überwiegt die Trauer, dass Tomás im viel zu frühen Alter aus dem Leben gerissen wurde. Wir wünschen der Familie und allen angehörigen viel Kraft und alles Gute!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tomi (@tomiii_11youtuber)