Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Amber Heard

Die finanzielle Situation rundum Amber Heard verschlechtert sich zusehends. Auch Monate nachdem sie ihren Prozess gegen Ex-Ehemann Johnny Depp verloren hat, gibt es kein Licht am Ende des Tunnels. Schlimmer noch: Die Folgekosten des Verfahrens könnten sogar fast doppelt so hoch sein, wie die eigentliche Strafe.

8,25 Millionen Schulden bei Johnny Depp

Seit Sommer diesen Jahres befindet sich Heard in finanzieller Schieflage. In einem 6-wöchigen Prozess wurde sie zu einer Schadensersatzzahlung von 10,35 Millionen Dollar verpflichtet. 2 Millionen Dollar musste Depp an sie zahlen, wodurch sich die Strafe auf 8,25 Millionen senkt.

Aber auch diese Summe konnte sie nicht zahlen. Bereits nach der Verkündung des Urteils wurde schnell klar, dass die Schauspielerin diese Summe nicht aufbringen kann. Zwar hatte sie bereits einige größere Filmrollen, hat aber während ihrer gesamten Karriere noch nicht annähernd eine Summe in dieser Größenordnung verdient.

15 Millionen Dollar-Kosten

Doch die Schadensersatzzahlung an Johnny Depp sind nicht die einzigen Kosten, die auf Amber Heard zukommen. Denn das Team aus Anwälten, die Heard für den Prozess engagiert hat, ist wahnwitzig teuer. Bis zu 15 Millionen US-Dollar soll sie ihrem Anwalts-Team schulden. Diese Summe sollte sie, so der ursprüngliche Plan, nicht selbst bezahlen.

Denn Heard hatte zwei Rechtsschutzversicherungen, die für die Summe aufkommen sollten. Allerdings erklären diese nun, dass der Rechtsschutz ungültig sei. Die Versicherungen New York Marine und General Insurance Co. haben Klage gegen Amber Heard eingereicht, um nicht für die Prozesskosten aufkommen zu müssen.

Eigenverschulden:

Sie argumentieren: “Heard’s liability is caused by the wilful acts of Heard.” Bedeutet, dass Heard selbst für die Kosten verantwortlich ist, weil sie den Prozess wider besseren Wissens gestartet hat. In diesem Fall müssen die Versicherungen nicht für die Prozesskosten aufkommen. Für Heard würde eine erfolgreiche Klage bedeuten, dass sie sowohl ihre Anwälte, als auch den Schadensersatz nicht zahlen kann. Dass sie in nächster Zeit wieder Rollen mit signifikanter Gage bekommt, ist ebenfalls mehr als fraglich.

Hier seht ihr die Meldung