Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Retro-Spiele

Retro-Spiele, insbesondere NES-Titel, hatten zuletzt ihre eigene Spekulationsblase, was zum Teil auf hochkarätige Verkäufe durch Auktionen zurückzuführen ist. Unter anderem wurde ein Exemplar von Super Mario Bros. für 2 Millionen Dollar versteigert. Und das war nicht der einzige Fall, bei dem in letzter Zeit ein Retro-Spiel zu einem scheinbar exorbitanten Preis verkauft wurde! In einem kürzlich erschienenen Bericht wird behauptet, dass ein Betrugsfall zu der Flut von Verkäufen zu hohen Preisen beigetragen hat.

Vorwürfe

Vor wenigen Tagen veröffentlichte der Journalist Karl Jobst ein 52-minütiges Video, in dem er Wata Games und das Auktionshaus Heritage Auctions untersucht. In seinem Bericht wird behauptet, dass die Unternehmen zusammenarbeiteten, um den Wert von Sammlerstücken künstlich in die Höhe zu treiben, darunter eine Reihe absurd teurer NES-Titel.

Wata Games hat sich auf die Bewertung der Qualität von noch verpackten Retro-Spielen spezialisiert. Das Unternehmen vergibt für jedes Spiel eine Bewertung, die auf der Unversehrtheit der Diskette oder Kassette und der Verpackung basiert, einschließlich einer Kopie von Skyrim, die kürzlich für 600 Dollar verkauft wurde. Laut Jobst überprüften Wata-Führungskräfte Spiele, die sie selbst besaßen, und gaben ihnen künstlich hohe Wertungen.

Dadurch konnten die Spiele zu einem hohen Preis über das Online-Auktionshaus Heritage Auctions verkauft werden. So zumindest die Aussage des Journalisten. Darüber hinaus behauptet er, dass die Heritage-Führungskräfte an dem Betrug beteiligt waren und das aufsehenerregende Preisschild nutzten, um eine künstliche Blase auf dem Markt für Sammlerstücke zu schaffen.

Beide Unternehmen waren im Juli an einer rekordverdächtigen Auktion im Wert von 1,5 Millionen Dollar beteiligt. Weniger als einen Monat später brach Heritage den Rekord mit einem Verkauf im Wert von 2 Millionen Dollar erneut. Diese Auktionen sind nur die jüngsten in einer Reihe von rekordverdächtigen, von Heritage durchgeführten Auktionen von Spielen mit Wata-Bewertung. Laut Jobst begann das Muster 2019. Dort wurde ein Exemplar von Super Mario Bros. für über 100.000 Dollar versteigert. Das Dreifache des bisherigen Rekords!

Das gesamte Video geht fast eine Stunde, dort werden noch einige weitere Details erklärt und Beispiele genannt. Es dürfte für die gesamte Gaming-Welt, vor allem aber für Retro-Sammler interessant sein. Hier seht ihr das Video: