Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Paul Denino

Paul Denino, auch unter dem Namen Ice Poseidon bekannt, ist ein populärer Streamer mit einer großen Reichweite. Der 27 Jährige hatte seinen größten Erfolg im Jahr 2017 mit IRL-Streams. Allerdings wurde er nach einem Skandal von der Plattform Twitch verbannt und verbringt seitdem seine Streaming Zeit auf YouTube. Nun soll er jedoch seine Fan Community in einem Pump-and-Dump-Krypto-Skandal um 500.000 US Dollar bertrogen haben. Völlig skrupellos ging er dabei vor, dies ergab sich aus einen Konfrontationsgespräch mit Coffeezilla.

Der Betrug

Deninos Betrug gestaltete sich so, dass er seine Fans überzeugte, ihr Geld in eine neue Kryptowährung CXcoin zu investieren. Nachdem viele seiner Fans in den Coin investiert haben soll er seine Coins verkauft haben. Durch seinen großen Verkauf verlor dann jedoch der Besitz von Fans und Investoren an Wert. Definiert wird ein solches Vorgehen als Pump-and-Dump. Dreist und skrupellos betrog er somit seine eigenen Fans um ihr Vermögen.

500.000 US-Dollar soll Denino erwirtschaftet haben, wovon er 200 000 US Dollar in Spielentwickler investiert haben soll. Aus einem Interview mit Coffeezilla konnten folgende Zitate entnommen werden: ,,Part of the responsibility is on them as well, for putting too much emotion into it.“ Weiterhin sagte Denino im Verlauf: ,,Sometimes you have to look out for yourself.

Auf das Anregen von Coffeezilla, das Geld zurückzugeben, stellte der Streamer auch wieder nur sich selbst in den Vordergrund. Eine Spur von Reue war nicht zu sehen. „If you want the answer, yeah I could give the money back, it is within my power, but I am going to look out for myself and not do that.

Leider wurden bislang lediglich 40 000 US Dollar zurückerhalten, die ehemals angedachten 155 000 US Dollar bleiben somit eine reine Hoffnung für die Fans, die auf das Übelste betrogen wurden.

Den Betrug eines Mitgliedes des FaZe Clans deckte Coffeezilla bereits im Sommer letzten Jahres auf, woraufhin einige Mitglieder aus der Organisation entlassen wurden, traurigerweise folgte aber auch eine Klage aufgrund der Videoveröffentlichung. Zur jetzigen Zeit kann also nur gehofft werden, dass die Fans wenigstens einen Teil ihres Vermögens zurückerhalten, es heißt also Daumen drücken!

Hier seht ihr den Tweet: