Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Lost Ark

Lost Ark – das beliebte MMORPG – wird seine weiblichen Charaktere so gestalten, dass sie weniger freizügig sind (zumindest im Westen). Als Lost Ark im Jahr 2022 weltweit für PC veröffentlicht wurde, entwickelte es sich schnell zu einem der beliebtesten MMORPGs seines Genres. Es war sogar so beliebt, dass die Server Probleme hatten, dem gerecht zu werden, was sogar zu einer leichten Verzögerung führte, um die Probleme zu beheben.

Laut SteamDB hatte Lost Ark auf seinem Höhepunkt satte 1.325.305 gleichzeitige Spieler. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels sind es sogar über 300.000 Spieler, die das Spiel gerade gleichzeitig erkunden.

Doch so erfolgreich Lost Ark auch war – es blieb nicht ohne Kontroversen. Im März 2022 reagierte der Entwickler Smilegate Games auf Bedenken wegen der strengen Geschlechterklassen und der sexualisierten Kostüme.

Damals sagte das Entwickler-Studio gegenüber Eurogamer: „Beginnen wir mit geschlechtsspezifischen Klassen. Das ist etwas, das im Laufe der Zeit eingeführt werden wird. Klassen sind in Bezug auf Funktion und Animation ziemlich eng mit ihren Charaktermodellen verknüpft, so dass es mehr Arbeit bedeutet, Charaktere unterschiedlichen Geschlechts in eine Klasse einzubinden, als einfach nur ein Modell mit einem anderen Geschlecht zur Verfügung zu stellen.“

Weniger freizügige Charaktere

Wie Eurogamer berichtet, wird in einem Roadmap-Update für 2023, das im Dezember veröffentlicht wurde, ein neuer Charakter namens „The Artist“ weniger freizügige Kostüme tragen. Allerdings wird dies nur für das westliche Publikum gelten. Im Westen wird The Artist unter kurzen Röcken auch kurze Hosen tragen, und auch die Länge der Kleidung wird angepasst. Außerdem sollen die Anpassungen bei den weiblichen Charakteren „besser an die westlichen Normen“ angepasst werden.

Das heißt, die Originalkostüme werden nicht verändert. Es scheint, dass dies nur für neue Charakter-Outfits gelten wird. In der Roadmap für 2023 heißt es: „Unser Ziel ist es, die Authentizität des Originalspiels zu bewahren, aber wir arbeiten auch mit Smilegate RPG zusammen, um Lokalisierungs-Updates vorzunehmen, damit sich das Spiel für unsere westlichen Spieler zugänglich und repräsentativ anfühlt.“

Hier seht ihr den Teaser