Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Disco Elysium

Die australische Regierung wird aufgefordert, von ihrer „moralischen Panik“-Haltung gegenüber Videospielen abzurücken, nachdem Disco Elysium verboten wurde. Disco Elysium ist das neueste Spiel, das dort verboten wurde, nachdem das australische Klassifizierungsgremium sich weigerte, das Spiel zu bewerten.

Die Klassifizierung wurde aufgrund des Spielinhalts verweigert, der offenbar gegen die von vernünftigen Erwachsenen allgemein akzeptierten Standards von Moral, Anstand und Korrektheit verstößt.

Die Inhalte von Disco Elysium beinhalten zwar S*x, Drogen und Verbrechen, gehen aber nicht über einen durchschnittlichen Erwachsenenfilm hinaus. In Australien ist das Spiel bereits seit zwei Jahren über Steam erhältlich. Allerdings bedeutet die Veröffentlichung auf Konsolen, dass das Spiel in den australischen Läden erhältlich sein wird, wodurch das Spiel in die Hände der Klassifizierungsbehörde fällt.

Klassifizierungssystem

Spiele werden in Australien aufgrund des Klassifizierungssystems häufig verboten, wobei sogar Big-Budget-Veröffentlichungen wie „The Medium“ einer Klassifizierung unterzogen werden. Glücklicherweise hat das System einen Berufungsprozess, der es verschiedenen Spielen erlaubt hat, mit einem R18+ Rating davonzukommen.

In einem Gespräch mit The Guardian teilte Ron Curry, der Geschäftsführer der Interactive Games & Entertainment Association, seine Frustration über das australische Klassifizierungssystem.

„Die traurige Wahrheit ist, dass das nationale Klassifizierungssystem für Videospiele strengere Regeln anwendet als für so ziemlich jede andere Art von Inhalt. Das spiegelt die Ära der frühen 1990er Jahre wider, in der diese Regeln geschrieben wurden, als Videospiele mit einer moralischen Panik in Verbindung gebracht wurden und sicherlich nicht als das Mainstream-Medium und die künstlerische Disziplin behandelt wurden, die sie sind.“

Änderungen sollen vorgenommen werden

Die Australian Lawyers Alliance reagierte auf den Gesetzesentwurf mit Bedenken bezüglich der Verwendung des Klassifizierungssystems, das ihrer Meinung nach veraltet ist. Es bleibt zu hoffen, dass die australische Regierung die archaische Natur ihres Klassifizierungsprozesses anerkennt und gleichzeitig eine sinnvolle Änderung vornimmt.