Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Beweise deine Menschlichkeit


Der große Dezember-Patch für Battlefield 1 verschafft Vorbestellern Zugang zur Karte „Giant’s Shadow. Dies Map ist aber nicht die einzige Neuerung.

Giant's Shadow

Wie wir bereits berichteten wird mit dem heutigen Patch die Karte Giant’s Shadow für Vorbesteller und Besitzer des Premium Pass zugänglich. Aber neben der Karte kommen mit dem Winter-Update noch zahlreiche andere, neue Features hinzu. So können Spieler Gefechte nun auch als Zuschauer mitverfolgen. Dabei sind verschiedene Perspektiven möglich. So kann man das Kampfgeschehen etwa aus First- oder Third-Person-Perspektive aller Beteiligten mitverfolgen, aus der Vogelperspektive überblicken oder sich mit der freien Kamera über das Schlachtfeld bewegen. Dabei wurden die Benutzerfreundlichkeit und die Übergänge zwischen den Perspektiven verbessert. Außerdem stehen nun Kamerafilter, Schärfentiefe und eine bewegliche Third Person-Kamera bereit. Der Zuschauer-Modus mag für viele auf den ersten Blick wenig reizvoll anmuten, ist aber vor allem für YouTuber Goldes wert.

Auf Seite 2 geht es weiter.

[nextpage title=“Next Page“]

bf1dez2

Weitere Änderungen im Dezember-Patch

Für selbst erstellte Spiele steht nun die Option „Standardgewehre“ zur Verfügung. Ist diese Option aktiviert, erhalten alle Klassen nur die Standardgewehre ihrer jeweiligen Fraktion. Die Briten sind so etwa auf das SMLE MKIII angewiesen, das nicht mit einem optischen Visier ausgestattet ist. Auch für andere Waffenarten kann diese Option aktiviert oder deaktiviert werden. Auf diese Weise wird eine höherer Grad an Realismus ermöglicht. Überarbeitet wurde das Balancing von Schrotflinten. Da einige Schrotflinten auf bestimmte Distanzen zu stark waren, wurde bei diesen Modellen die Reichweite reduziert. Von der Änderung betroffen sind die Schrotpatronen-Varianten von M97 Trench Gun, Modell 10-A und Abgesägte Schrotflinte.

Änderungen gab es auch bei Soldaten, Fahrzeugen und weiteren Waffen. So wurde etwa der Mark-V-Panzer gestärkt und mit der Möglichkeit versehen, direkt in den Panzer zu spawnen. Neu ist die Möglichkeit, direkt aus der Hocke los zu sprinten. Auch die Zielhilfe bei Controllern wurde überarbeitet. Im Hardcore-Modus ist nun wieder eine Karte zu sehen, allerdings ohne Markierungen. Der Schaden in diesem Modus wurde deutlich reduziert. Die vollständigen Patchnotes hat DICE in einem acht Seiten umfassenden PDF-File zusammengefasst.

Findet ihr die Anpassungen im Dezember-Patch gut? Sagt uns eure Meinung dazu in dem Kommentaren! Folgt uns auf Facebook, wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt!