Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Lehrerin nimmt OnlyFans Videos in der Schule auf

Die Lehrerin Samantha Peer gelang im Frühjahr 2022 bereits in den Fokus der Medien. Denn in dem OnlyFans Kanal von ihr, unter dem Namen „Khloe Karter“, fand man Aufnahmen aus der Thunderbolt Middle School. Dieser Vorfall führte zu einer großen Aufruhr und massenhaft Schlagzeilen. Eltern forderten die Kündigung der Pädagogin.

Sie selbst bezog Stellung und entschuldigte sich für die gedrehten Videos. Unter dem Vorwand, ihre Familie unterstützen zu wollen, versuchte sie den Vorfall ungeschehen zu machen. Nun, einige Monate später gerät sie allerdings wieder in die Schlagzeilen, denn der Betreiber von OnlyFans sperrte ihren Account. „Es scheint also, dass OnlyFans beide Konten deaktiviert (alle Kunden/Abonnenten zurückerstattet) und mich daran hindert, neue Konten zu erstellen“ so Peer.

OnlyFans harte Sanktionen gegenüber öffentlichen Aufnahmen

Auch OnlyFans reagierte bereits auf ihre Kritik zur Blockierung. Dabei bezog der Anbieter sich auf das Verbot von Videoaufnahmen mit sexuellen Inhalten an öffentlichen Orten. So steht es auch in den Richtlinien der Plattform.

Der Benutzer darf nicht an einem öffentlichen Ort aufzeichnen oder senden, an dem Mitglieder der Öffentlichkeit die durchgeführten Aktivitäten mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit sehen können“. Die Thunderbolt Middle School zählt dabei als besonders sensibler öffentlicher Ort.

Rechtliche Konsequenzen nach der Veröffentlichung ihrer Videos erhielt sie bislang jedoch nicht. Auch auf ihre berufliche Tätigkeit als Pädagogin hatte ihre Handlung bisher noch keine Auswirkung. Die Eltern sind allerdings empört, einige erleichtert, dass OnlyFans nun durchgegriffen hat.

Sie selbst ergänzte in einem Tweet bezüglich der Sperrung: Es scheint also, dass Onlyfans beide Konten deaktiviert (alle Kunden/Abonnenten zurückerstattet) und mich daran hindert, neue Konten zu erstellen 😅 wo soll ich als nächstes einrichten?“

 

Hier seht ihr den Tweet: