Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Metal Gear Solid 5

Es scheint, dass die Zwischensequenz zur nuklearen Abrüstung in Metal Gear Solid 5 praktisch unmöglich zu erreichen ist. Einige von euch dürften sich noch erinnern, dass PS3-Spieler von Metal Gear Solid 5 vor ein paar Jahren die eigentlich „geheime“ Zwischensequenz zur nuklearen Abrüstung auslösen konnten. Das war für die Spieler nicht neu, denn die Szene wurde 2018 versehentlich auch PC-Spielern gezeigt.

Später stellte Publisher Konami jedoch fest, dass die Gruppe, die dies erreicht hatte, dies mit illegalen Mitteln getan hatte. Jetzt, ein paar Jahre später, hat der YouTuber DidYouKnowGaming darüber berichtet, dass es vielleicht überhaupt nicht möglich ist, diese Sequenz im Spiel auszulösen.

Nukleare Abrüstung

Die „nukleare Abrüstung“ in MGS 5 funktioniert wie folgt: Jeder Spieler kann zu einem bestimmten Zeitpunkt im Spiel eine Atomwaffe herstellen. Diese können jedoch abgebaut werden, und wenn alle Spieler auf einer bestimmten Plattform dazu in der Lage sind, kann theoretisch eine spezielle Zwischensequenz ausgelöst werden. Dieselbe Cutscene, die 2018 versehentlich gezeigt wurde.

Damals, im Jahr 2020, versuchte eine Gruppe von Spielern, die sich „Anti-Nuke Gang“ nannte, alle Atombomben in der PS3-Version des Spiels loszuwerden. Das Spiel hatte nämlich die geringste Anzahl von Atomwaffen aller Plattformer. Der Grund, warum Konami diesen Versuch als unrechtmäßig einstufte, ist, dass währenddessen ein Hacker eingeschaltet wurde. Dies geschah, als die Gruppe herausfand, dass vollständige nukleare Abrüstung mit den herkömmlichen Mitteln des Spiels nicht möglich war.

Der Grund dafür ist, dass alle Nuklearwaffen, die zu gesperrten Konten gehörten, nicht erworben werden konnten. „Wir sind auf etwas gestoßen, was man nur als ‚unbesiegbare Atomwaffen‘ bezeichnen kann, die zu keiner Basis gehören“, sagte Hung Horse, der Anführer der Bande, zu DidYouKnowGaming. Horse erklärte weiter, dass es etwa 40 solcher Atombomben gab, die niemandem gehörten.

Stefferp, der Hacker, hat daraufhin versucht, einen Bot zu erstellen, um alle Atombomben loszuwerden und die Cutscene auszulösen. Aber Konami schritt natürlich ein und verbot den Bot. Das bedeutet, dass diese spezielle Cutscene auf jeden Fall für immer auf legalem Wege nicht zu erreichen sein wird.

Hier seht ihr das Video