Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Mit dem Launch der neuen iPhone 16 Serie im Spätsommer 2022 wurde auch die neue Version des iOS-Betriebssystems von Apple vorgestellt. Zahlreiche Neuerungen sollen das Nutzererlebnis mit dem iPhone verbessern und noch stärker individualisieren. Dabei steht vor allem der Einsatz von künstlicher Intelligenz im Mittelpunkt. Wir haben uns das neue Betriebssystem für iPhone, iPad und Co. genauer angesehen und stellen die neuen Features von iOS 16 vor.

Noch besser und noch intelligenter

Künstliche Intelligenz wird immer wichtiger. Ob in der Datenverschlüsselung, bei neuer Software oder im Online-Casino. Vor allem in der Welt des iGamings übernimmt die KI immer mehr Aufgaben. Das betrifft beispielsweise auch Limits wie im Casino mit mehr als 1 Euro Einsatz. Aufgrund neuer Verordnungen kommen hier immer häufiger KI-Techniken zum Einsatz, die beispielsweise das Spielverhalten der Spieler analysieren können. Künstliche Intelligenz ist auch beim neuen iOS 16 im Spiel. So bietet das neue Betriebssystem Möglichkeiten, das iPhone mit intelligenten Features noch besser und individueller auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen. Auch die Ladefunktion wurde überarbeitet und passt sich jetzt dem Verhalten des Nutzers an. Aufgrund bestimmter Systemvoraussetzungen ist das neue Betriebssystem nur für folgende Modelle erhältlich:

·        iPhone 14

·        iPhone 13

·        iPhone 12

·        iPhone 11

·        iPhone XS

·        iPhone XR

·        iPhone X

·        iPhone 8

·        iPhone SE

User mit älteren Modellen müssen sich weiterhin mit den Vorgänger-Versionen des aktuellen iOS zufriedengeben.

Mehr Möglichkeiten für den Sperrbildschirm

Bereits für iOS 14 wurde der Sperrbildschirm größeren Veränderungen unterzogen. Bei iOS 16 stehen nun noch mehr Features für den Lockscreen zur Verfügung. So kann dieser mit zahlreichen Widgets aufgewertet und personalisiert werden, sodass auch ohne Entsperrung wichtige Features genutzt werden können. Während bislang nur Standard-Applikationen wie Kalender, Akkustand oder Wetter möglich waren, stehen nun auch weitere Widgets zur Verfügung. Dies betrifft unter anderem Live-Scores- und Ticker diverser Events. Ein weiteres Feature für den Lockscreen ist der sogenannte Fokus-Modus, in dem verschiedene Sperrbildschirme eingerichtet werden können. So stehen je nach Aktivität die passenden Widgets bereit.

Verbesserte Lade- und Akku-Einstellungen

Die restliche Akkulaufzeit ist eines der großen Themen bei Smartphone-Nutzern. Vor allem wenn das Gerät schon etwas älter ist, kann die Anzeige schon einmal trügen. Auch für dieses Thema hat sich Apple mit iOS 16 etwas einfallen lassen. Einerseits kehrt der Akkustand in die Statusleiste zurück und zudem wird nicht mehr nur noch eine prozentuale Angabe gemacht, sondern eine optische Anzeige für den Füllstand des Akkus angeboten. Außerdem hat iOS1 16 Auswirkungen mit dem Clean Energy Charging“ Auswirkungen auf das Ladeverhalten des iPhones. Auch hier kommen KI-Technologien zum Einsatz, sodass die Laderoutine des Nutzers erfasst und optimiert werden kann.

Passkey macht klassische Passwörter überflüssig

Ohne das passende Passwort kommt in der digitalen Welt nicht weit. Für jeden Login braucht es ein sicheres Passwort. Da kann man schon einmal durcheinander kommen. Mit dem „Passkey“ führt Apple bei iOS 16 ein neues Feature ein, welches die klassische Passworteingabe überflüssig macht. Der Passkey ist ein lokaler, auf dem iPhone gesicherter Schlüssel, der vor Passwort-Phishing geschützt ist. Um Apps oder andere Anwendungen freizuschalten, benötigt man nur noch den Passkey, welcher mit biometrischen Daten, also FaceID bzw. TouchID, genutzt werden kann.

iMessages bekommt ein Update

Die nachträgliche Bearbeitung von Textnachrichten ist bereits von Diensten wie WhatsApp bekannt. Nun können auch iMessage-Nutzer gesendete Nachrichten 15 Minuten lang bearbeiten. Zudem können gelöschte Nachrichten wiederhergestellt werden. Allerdings wird auch hier der Empfänger darüber informiert, dass die Nachricht bearbeitet wurde. Außerdem gestaltet Apple den Nachrichtendienst sozialer. So kann die beliebte SharePlay Funktion nun auch für iMessage genutzt werden. Bislang wurde diese Funktion nur für iMessage angeboten.

Weitere neue Features beliebter Funktionen

Viele weitere beliebte Funktionen haben mit iOS 16 ein paar neue Features bekommen. Screenshots können beispielsweise in einer Zwischenablage abgelegt werden. Auch die Diktierfunktion ist intelligenter geworden und erstellt automatisch Emojis. Siri kann nun auf Aufforderung Telefongespräche beenden und Safari sendet jetzt auch Push-Nachrichten.

Alles in allem bleibt festzuhalten, dass Apple mit dem neuen Betriebssystem iOS 16 wie viele andere Entwickler ebenfalls dem KI-Trend folgt. Verschiedene Funktionen sind dank künstlicher Intelligenz noch besser und effektiver. Selbstverständlich ist das iOS 16 Update für Apple-User kostenfrei.

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.