Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Manche Klischees haben einen wahren Kern. Diese 10 unsagbar dummen Vorurteile gegen Gamer gehören aber ganz sicher nicht dazu!

Klischees sind nicht immer grundlegend falsch. Auch manche Klischees über Gamer haben oft ihre Wurzeln in der Wahrheit. Kaum ein Gamer würde etwa bestreiten, dass Gamer im Schnitt mehr Koffein zu sich nehmen als Otto Normalverbraucher, gerne mit ihren Erfolgen prahlen und im Falle einer Niederlage dazu neigen, ihre Manieren zu vergessen. Doch um diese Klischees geht es hier nicht. Denn daneben haben sich leider einige Vorurteile etabliert, die allesamt in die Bereiche Märchen und alternative Fakten fallen. Einige verbreiteten sich als gezielte Fehlinformationen, andere nur, weil Menschen aus realen Sachverhalten die falschen Schlussfolgerungen ziehen. Hier sind die zehn dümmsten Vorurteile gegen Gamer.

Warnung für impulsive Menschen: Die bloße Erwähnung dieser Vorurteile lässt die Gemüter hochkochen. Lesen auf eigene Gefahr! Wir übernehmen keine Verantwortung für Herzinfarkte, Schlaganfälle und zerstörte Eingabegeräte.

Die 10 dümmsten Vorurteile gegen Gamer

Gamer sind fett

  • Das Vorurteil: Gamer sind oft breiter als hoch und können ihre Größe in Kubikmetern angeben.
  • Warum es entstanden ist: Pizza und Energydrinks werden von Diätberatern eher selten empfohlen. Der Kalorienverbrauch beim Bedienen eines Controllers ist überschaubar.
  • Wie die Realität aussieht: Auch wenn es für viele Menschen ein Schock sein muss: Hochleistungssport ist nicht das Einzige, womit Menschen ihre Freizeit verbringen können. Ironischer Weise sollten gerade das aber gerade jene Leute am besten wissen, die am meisten über Gamer schimpfen. Ja, mit Models und Profisportlern können die meisten Gamer in puncto Figur vermutlich nicht mithalten. Neben dem typischen RTL-Zuseher wirkt ein durchschnittlicher Gamer aber dennoch wie Adonis, der gerade dem Olymp entstiegen ist.

Weiter geht es auf Seite 2.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10