Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Xenoblade Chronicles 3

Seit nunmehr einer Woche ist das Spiel Xenoblade Chronicles 3 für die Nintendo Switch auf dem Markt. Eigentlich ist Nintendo vor allem dafür bekannt, Familienfreundliche Spiele auf den Markt zu bringen.

So war bspw. die Wii die Familien-Konsole schlechthin – andererseits sorgte es auch dafür, dass weniger familienfreundliche Spiele selten große Erfolge auf Nintendo-Konsolen feiern konnten. Mit der Switch will Nintendo aber nicht nur Familien, sondern auch explizit jüngere Konsolen-Gamer ansprechen.

Freizügigkeit

Xenoblade Chronicles 3 ist jetzt jedenfalls das wohl freizügigste Spiel für die Nintendo Switch, wie das Rating des Entertainment Software Rating Board zeigt. Das Spiel wurde mit „T“ für Teenager eingestuft, weil es „Sprache, leichtes Blut, anzügliche Themen“ und „Gewalt“ enthält. Bevor der sexuelle Inhalt beschrieben wird, weist die ESRB auf die verschiedenen Gewaltdarstellungen im Spiel hin.

Zusätzlich zu ihrer Beschreibung der verschiedenen Formen von Gewalt im Spiel führt das ESRB aus, dass „einige Fantasy-Charaktere/Kreaturen mit freizügiger Rüstung und/oder Anatomie (z. B. tiefes Dekolleté, teilweise entblößte Brüste) gestaltet sind“. Das ganze Rating könnt ihr im folgenden nachlesen.

Das ESRB-Rating für Xenoblade Chronicles 3

„Es handelt sich um ein Rollenspiel, in dem die Spieler Kämpfern durch einen Konflikt zwischen zwei Nationen folgen. Aus der Third-Person-Perspektive erfüllt der Spieler Quests und kämpft im Nahkampf gegen Feinde (z. B. Tiere, Kreaturen, menschliche Boss-Charaktere).

Die Kämpfe werden durch Aufprallgeräusche, Explosionen und Schmerzensschreie untermalt. In Zwischensequenzen werden weitere Gewalttaten gezeigt: Charaktere, die von einem Schwert aufgespießt werden; ein Charakter, der sich aus dem Bildschirm heraus erschießt; ein Mann, der sich selbst aus dem Bildschirm heraus ersticht. In einigen wenigen Szenen ist Blut zu sehen (z. B. Tropfen, die von einer verwundeten Figur fallen; Blutstropfen auf dem Gesicht einer Figur).

Einige Fantasy-Figuren/Kreaturen sind mit freizügiger Rüstung und/oder Anatomie ausgestattet (z. B. tiefes Dekolleté, teilweise entblößte Brüste). Die Wörter „Scheiße“, „Arschloch“ und „Schlampe“ kommen in den Dialogen vor.

Hier seht ihr den Trailer