Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Harry Potter-Fans sind auf einen ungewöhnlichen Glitch in einem populären Mobile Game gestoßen. Im Spiel „Harry Potter: Magic Awakened“ ist ein vermeintlicher Fehler zu finden, in dem Charaktere eine schlüpfrige Grimasse ziehen. Auffällig ist dabei allerdings, dass sich dieser Glitch nur auf weibliche Charaktere beschränkt…

Harry Potter: Magic Awakened

Sowohl als Buch-, als auch als Film-Reihe ist Harry Potter nach wie vor extrem beliebt. Auch die Konsolen-Spiele rund um Hogwarts sind bis heute gefragt wie eh und je. So ist der Harry Potter-Ableger „Hogwarts Legacy“ eines der meist gehypten Spiele des Jahres.

Folglich lässt sich der magische Universum auch als Handyspiel zu Geld machen. Das macht bspw. das Spiel „Hogwarts Mystery“ vor, das allein im App-Store über 50 Millionen Downloads aufweist. Einen ähnlichen Erfolg verspricht auch das Mobile Game „Harry Potter: Magic Awakened“, das von einigen Fans seit den ersten Leaks vor über 2 Jahren erwartet wird.

Diesen September startete das Spiel in China und ist jetzt in Taiwan, Hong Kong und Macau spielbar. Bald wird ein Start in anderen Teilen der Welt, einschließlich Deutschland, erwartet.

Ahegao-Bug

Bevor das Spiel jedoch in Deutschland an den Start geht, sorgt es gleich mal für einen handfesten Skandal. Denn Spielern in China ist ein merkwürdiger „Bug“ aufgefallen, des spezifisch weibliche Charaktere betrifft. Wenn diese nämlich von einem Zauberspruch getroffen werden, ziehen sie ein sogenannte „Ahegao“-Face.

Der Begriff stammt aus der japanischen Erwachsenenfilm-Industrie. In Mangas und Animes wird des Ahegao-Face benutzt, um Erregung zu zeigen. Entwickler NetEase entschuldigte sich für den angeblichen Fehler und erklärte, dass die Zunge der Charaktere durch das Kinn clippen. Dadurch würde der Effekt entstehen.

„So uh, some players of Harry Potter: Magic Awakened (Released in China in Sep) discovered a ‚bug‘ where female characters would make an ahegao face when attacked by magic spells… NetEase, the dev, has apologised and said it was a bug related to tongues clipping through chins.“

Hier seht ihr es