Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Build the Earth

Im März 2020 hat der Youtuber PippenFTS das wohl ambitionierteste Projekt in der gesamten Minecraft-Geschichte gestartet. In einem Video hat er es sich zum Ziel gemacht, die gesamte Welt im Maßstab 1:1 nachzubauen. Dafür hat er nicht nur mehrere zehntausende Mitarbeiter, sondern auch mehrere Jahre Bauzeit veranschlagt.

Sein Ankündigungsvideo sammelte innerhalb eines Monats rund 14 Millionen Aufrufe und sein Discord-Channel, in denen sich die Helfer organisieren, hatte schon nach kurzer Zeit über 200.000 Mitglieder. Sie alle helfen aktiv dabei mit, die echte Welt in Minecraft zu übertragen. Organisiert wird alles in regionalen Gruppen, die sich einen bestimmten Teil der Welt heraussuchen und diesen dann Schritt für Schritt zusammenbauen.

Alleine die Organisation und Planung dieses Projekts ist ein Kraftakt. So wurde sogar die Hilfe von IT-Fachleuten und einem Mathematik-Professor in Anspruch genommen, um die Globus-Form der Erde auf die zweidimensionale Fläche von Minecraft zu übertragen. Mit der errechneten Fläche erhält man nahezu perfekte Proportionen und Distanzen.

Fortschritt

Kritiker haben das Projekt von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Doch im April feierte „Build the Earth“ sein 2. jährige Jubiläum. Seit 2 Jahren wird an dieser monumentalen Mammutaufgabe gearbeitet. Und immer noch ist die Motivation hoch. Bis heute sind über 150.000 Menschen aktiv und sehr engagiert in dem Projekt involviert. Etliche, vor allen Dingen bekannte Orte der Welt wurden bereits fertiggestellt.

Deutschland

Die 150.000 Mitglieder des Projekts arbeiten allerdings nicht einfach drauf los. Jeder Builder wird in eine eigene Gruppe aufgeteilt, meistens je nach Land, das nachgebaut wird. Eine der größten Gruppen, die es gibt, ist die Abteilung der deutschen Bilder. Wie man sich fast hätte denken können, ist Minecraft auch hierzulande extrem beliebt und die Anzahl an Teilnehmer entsprechend groß.

In einem aktuellen Video von PippenFTS veranstalten ein paar der besten Builder weltweit ein Wettrennen gegen die deutschen Builder. Gewillt mehr Gebäude als die anderen fertigzustellen, arbeiten beide Gruppen hochmotiviert an verschiedenen Städten. Der kleine Wettbewerb hat dazu geführt, dass das schöne Passau innerhalb weniger vollständig

Hier seht ihr den Fortschritt