Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Netflix

Die eigentlich populäre und oft benutzte Streaming-Plattform Netflix ist zuletzt ordentlich in Verruf geraten. Der Streaming-Dienst änderte kürzlich sämtliche Strukturen – Von Änderungen der Abonnementstrukturen bis zur Änderung der Gebührenordnung war alles dabei. Dies hat nun jedoch schwere Folgen. Denn bei den Nutzern kommen diese Änderungen ganz und gar nicht gut an!

Bereits zu Beginn des Jahres sprach der Anbieter von Preiserhöhungen für alle Dienste. Wenig später kündigte man an, dass das Teilen eines Accounts mit Freunden oder Familie nur noch eingeschränkt möglich ist. Auch Werbeanzeigen auf der Bezahl-Plattform wurden offen diskutiert. Das alles kumulierte vergangene Woche in einer Kündigungswelle von Netflix-Abos.

Schwere Verluste 

Aus einem aktuellen Unternehmensbericht geht hervor, dass Netflix einen Verlust von knapp 200.000 Abonnenten erlitt. Der ursprünglich erwartete Zuwachs von 2,5 Millionen liegt damit in weiter Ferne.

Selbst das Beenden des Russland-Geschäfts, wodurch 700.000 Nutzer verloren gingen, kann die Diskrepanz nicht erklären. Es ist überhaupt das erste Mal in der langen Geschichte von Netflix, dass man Netto weniger Abonnenten hat als im vorherigen Quartal. Dies alles spiegelte sich im monetären Wertverlust von Netflix wieder – dieser betrug letzte Woche rund 50 Milliarden (!) US-Dollar. Der Wert der Netflix-Aktie hat sich binnen eines Monats beinahe halbiert.

CEO Reed Hastings äußerte sich zum Rekordverlust von Netflix wie folgt: „Ich weiß, dass es für die Anleger enttäuschend ist, und das ist es mit Sicherheit, aber intern sind wir wirklich gut vorbereitet, und dies ist wie unser Moment, um zu glänzen. Dies ist der Moment, in dem es darauf ankommt. Und wir konzentrieren uns sehr darauf, diese Ziele zu erreichen und wieder in die Gunst unserer Investoren zu kommen.“

480p-Auflösung

Währenddessen gibt es nun die nächste Neagtiv-Schlagzeile. Ein Twitter-User erkundete gerade das Angebot an Netflix-Abos, als er das „Basis“-Paket sah, welches eine maximale Auflösung von gerade einmal 480p bot! Für 7,99 Euro im Monat würde man also nicht einmal ein HD-Bild in 720p bekommen, welches mittlerweile der Standard ist. Der Twitter-User schreibt dazu empört: „480p wollt ihr mich flaxxen oder was Netflix“

Hier seht ihr den Tweet