Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

MontanaBlack auf der Gamescom

Die Kölner Spielemesse Gamescom schaffte es nun auch international populär zu werden. Zunächst war es die Schlägerei zwischen Tanzverbot, Orangemorange und Scurrows, welche ihren virtuellen Konflikt auf der Messe austrugen. Nun jedoch folgt der zweite Grund für das internationale Aufsehen. Dieser Grund ist kein anderer, als der ehemals größte Streamer Deutschlands, MontanaBlack.

Auch er besuchte selbstverständlich die Gamescom und wurde dabei von einer wahnsinnig großen Community jubelnd empfangen. Im Anschluss folgten ihm die Menschenmassen wortwörtlich nicht nur im Netz. Der 34 Jährige Streamer war in Begleitung eines Urenhändlers namens Marc Gebauer unterwegs. Während seines Besuchs der Spielmesse lief ein Livestream, der die gesamte Situation aufzeichnete.

Mit den Worten „Monte, Monte!“ erkämpfte sich der Streamer seinen Weg über die Messe. Immer in Begleitung seiner eigenen Sicherheitskräfte.

Reaktion von xQc

Dieser Auftritt auf der Gamescom zog nicht nur weite Kreise, sondern auch viel Aufmerksamkeit seiner Streaming Kollegen mit sich. So reagierte der Twitch-Star Félix „xQc“ Lengyel auf Montes Auftritt, als er über einen Clip im Netz stolperte. „Biggest German Streamer at Gamescom“ hieß es in dem dazugehörigen Post auf Reddit.

Er selbst hat sich mit gut 11 Millionen Followern international auf den ersten Platz gekämpft. Doch der Eindruck von der Gamescom erstaunte selbst ihn. „Jeeeesus, was für ein Typ“ sagte xQc. Selbstverständlich ist ihm MontanaBlack aufgrund seiner damaligen Casino Streams sehr gut bekannt, mit einer so großen Community rechnete jedoch selbst er nicht.

Andere Besucher der Gamescom waren aber sichtlich genervt von dem Trubel um Monte. Zum Teil fielen Beleidigungen aus der Masse oder Menschen wurden zur Seite gedrängt. Dabei können auch viele den Grund hinter dem wahnsinnigen Auflauf nicht verstehen. Es gab allerdings auch zahlreiche Fans, die die Gamescom als einen Besuch bei Monte sehen. Die Veranstalter warnten bereits vor Ausschreitungen und Gewalt, nachdem Monte erschienen war.

Der 34 Jährige Streamer selbst reagierte wie folgt: „es ist eigentlich jetzt schon zu viel“. Normalerweise meidet der Twitch Star nämlich große Menschenansammlungen. Er hat sich die Situation so auch nie vorgestellt und fühlte sich verloren. Schließlich konnte er in einem ruhigen und abgeschirmten Areal seine Ruhe finden. Das nächste Mal tritt er wohl wieder mit der Sturmmaske auf. Dennoch bedankte er sich für das großartige Feedback auf Twitter.